Archive for the ‘Israel’ Category

Leser #31 zum aktuellen Geschehen auf ASR!

24. März 2010

Zu meiner Freude hat mir Leser#31 eine e-Mail geschrieben! (more…)

Werbung | Der ewige Sündenbock von Tilman Tarach

19. Februar 2010

Wie mir der Tilman mitgeteilt hat, ist sein Buch „Der ewige Sündenbock“ von ihm überarbeitet worden und Henryk M. Broder hat ihm ein Vorwort für die neue Auflage spendiert. Erschienen im Edition Telok-Verlag, bestellbar über jede Buchandlung oder über Amazon. Leseproben und die ein oder andere Information finden sich in seinem Blog. Weiterhin gutes Gelingen, Tilman!

Brett vorm Kopp? Oder eine Mauer?

13. November 2009

Fakten, Fakten, Fakten verdrehen! Und immer an die minderbemittelten Kommentatoren denken!
Vollhonk und mein persönlicher Lieblingsidiot Freakman hat wieder zugeschlagen. Ausgerechnet zum 20. Jubiläum des Mauerfalls dieser Erguss: „Und was ist mit der anderen Mauer?“ Da wird das totalitäre System der DDR auf eine Stufe mit der einzigen Demokratie im Nahen Osten gesetzt. Natürlich ohne jegliche Hintergedanken versteht sich. Antisemitisch ist der Freakman ja nicht. Schon gar nicht seine Kommentatoren.

(more…)

Freakman und der „Goldstone“ des Anstosses

21. Oktober 2009

Das es der liebe Freakman mit der Wahrheit nicht so genau nimmt wissen wir ja schon. Das er Fakten verdreht ist auch nicht neu. Was aber ist die Ursache dafür? Einfach nur Dummheit und Bequemlichkeit, die eigenen Behauptungen seriös zu recherchieren? Scheinbar schon, wie ich heute mal am Beispiel des „Stall&Jauch“-Beitrags „Goldstone Bericht vom UNO-Menschenrechtsrat angenommen“ demonstrieren möchte.

(more…)

Die „palästinensische Sache“ Teil I

18. Juli 2009

PR-Aktion für Islamisten und deren Befürworter, oder eine „Hilfsaktion“?

Eine Blut-und-Boden-‚Linke’

Das schöne an einer kleinen, privaten Bibliothek ist, dass man zügig auf den Inhalt zurückgreifen kann, ohne lange suchen zu müssen. Und da dauerte es dann auch nicht lange, auf mein Exemplar von Tilman Tarachs „Der ewige Sündenbock“ zuzugreifen. Das Schöne am Internet ist, dass vielleicht jemand einem schon das Tippen abgenommen hat (in diesem Falle war es dann auch schon David Hanasch). Tarach schließt das letzte Kapitel seines Buches, „Israel und die politische Linke“, mit den nachfolgenden Worten ab. (more…)