Hilfe? Hilfeeeee!!

by

Nur nochmal zur Erinnerung.

Ich will nur Leser haben mit intellektuellen Niveau und Klasse, die schätzen was ich mache, die gerne Artikel lesen die auf Fakten und Tatsachen beruhen und nicht auf Hirngespinste, Panikmache, Übertreibungen und Lügen.
Freakman, 26.06.2011

Wieder einmal schmeisst der Manni mit „Fakten und Tatsachen“ um sich. Irgendwie gehöre ich lt. Definition auch zu seiner „Wunsch-Zielgruppe“. „Leser mit intellektuellem Niveau und Klasse“ denen sofort Hirngespinste, Panikmache, Übertreibungen und Lügen ins Auge fallen. So geschehen am gestrigen Abend als unser Vollpfosten aus der Schweiz wieder einmal die üblichen Ressentiments mit seinem Beitrag „Sabotage gegen ein Schiff der Gaza-Flottille“ bedienen musste.

Lüge #1
8x „Hilfskonvoi/Hilfsschiffe“, 2x „Hilfsgüter/Hilfslieferung“, 2x „Hilfe/Hilfsaktion“ – 12x die Verwendung des Wortes „Hilfe“ im Zusammenhang der bevorstehenden Gaza-Flottille.  Die Wahrheit ist so grausam wie simpel – es geht den „Freedom Flott-Idioten“ gar nicht um „Hilfe“ und daraus machen sie auch kein Geheimnis.

The goal of the Flotilla is not aid; it is freedom for Palestinians in Gaza and the rest of the occupied Palestinian territories.
Free Gaza Movement, 24.06.2011

In wie weit man durch das Schippern nach „Hamastan“ den armen PalArabern die „Freiheit“ bringt, wissen diese Hohlköpfe selbst nicht.

Lüge #2

Die Aktivisten haben die Absicht zu zeigen, ein friedliches Ein- und Ausreisen nach Gaza, speziell mit dringend benötigten Medikamenten und anderen Materialien die einem Boykott unterliegen, sollte nicht kriminalisiert werden.

Medikamente als auch medizinisches Gerät unterliegen keinen Boykottbestimmungen seitens Israels. Auch hier ist die Wahrheit so furchtbar simpel – die Autonomiebehörde in Ramallah ist zuständig für die Versorgung mit Medikamenten und Geräten. Allerdings landen diese dringend benötigten Sachen meistens in den falschen Händen.

Betrachtet man die stattliche Menge an „Hilfsgütern“ der 1. Gaza-Flottille, die rund 1500 Tonnen betrug, und vergleicht dabei die Menge an Gütern (im Durchschnitt mehr als 6000 Tonnen/Tag) , die tagtäglich über die offiziellen Grenzübergänge aus Israel gen Gaza fliessen, wird diese „Hilfe“ zum Witz. Wie sinnvoll die gespendeten „Hilfsgüter“ sind, hat AlJazeera letzten Sommer in Gaza festgestellt. Kindersärge, abgelaufene Medikamente, defekte Geräte.

Lüge #3

Die 1,2 Millionen Menschen in Gaza vegetieren im grössten Open-Air-Gefängniss der Welt am Existenzminimum dahin und sind von der Aussenwelt abgeschnitten.

Wieder einmal die alte Leier vom „grössten Open-Air-Gefängnis der Welt“, „Konzentrationslager“ und „Vegetieren am Existenzminimum“. Die Bilder, die sich beim Lesen dieses Mülls aufdrängen, sind die der Flüchtlinge aus dem Sudan, Pakistan, Libyen oder Syrien. Auch wenn einem die Sprache spanisch vorkommt, ab Minute 18 gibt es einen aktuellen Einblick [12.06.2011] in das „grösste Open-Air-Gefängnis der Welt, in dem Menschen am Existenzminimum vegetieren“. Wem das noch nicht reicht und seine starken Nerven unter Kontrolle hat für den ist dieser Kurzfilm eine weitere Empfehlung.

Bleibt bei mir nur die eine Frage offen: Warum ist der Manni eigentlich nicht mit an Bord und bringt „Hilfe“ nach Gaza?

15 Antworten to “Hilfe? Hilfeeeee!!”

  1. Ernst Jünger Says:

    Ihr seid wirklich das widerwärtigste, was der Liberalismus bisher so hervorgebracht hat. Naja, wie immer bei Polit-Eintagsfliegen, gibs euch groteskes Pack in zehn Jahren eh nicht mehr. Die Israeliten hassen euch scheiß Kartoffeln. Dreckiges Michel-Pack das wieder mal denkt, in der Welt mitreden zu können, was? Diesmal wird nur ne andere Flagge mit hohlem Kopp geschwungen, das kann Mützen-Michel am besten. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, nich wahr? Ihr Söhne von Zuhältern und Huren.

  2. Haufen Says:

    Eins versteh ich nicht: Ein kurzes Video auf Youtube wird anstandslos in Ihre Argumentation eingebaut, aber wenn Freakman so etwas macht (siehe Ihr Artikel „Brille? Freakman!) belegt dass seine unseriöse Arbeitsweise?

    Wer sagt mir dass die Szenen mit dem Wasserski nicht am Strand von Florida aufgenommen wurden?^^

    Ich möchte diesen Alles-Schall-und-Rauch-Quatsch nicht verteidigen, aber es nagt schon ein wenig an Ihrer Glaubwürdigkeit wenn Sie sich der gleichen Methoden bedienen.

  3. callgate Says:

    …. ist natürlich für diese Agentur eine „Gute Nachricht“

    (unglaublich, solche religiösen fundis als seriöse quelle zu zitieren)

  4. Supervisor Says:

    Wie die israelische Behörde für die Koordination von Regierungsaktivitäten in den Palästinensergebieten (COGAT) bekannt gab, habe sich die wirtschaftliche Lage im Gazastreifen auf zahlreichen Gebieten verbessert. Unter anderem seien durch den Ausbau des Kerem Schalom-Übergangs an der israelisch-ägyptischen Grenze die Kapazitäten für die Abfertigung von Gütern um 233 Prozent von 90 auf rund 300 Lastwagen angestiegen. Auch die Vielfalt der Waren, die täglich aus Israel eingeführt werden, habe sich um rund 87 Prozent vergrößert.

    Ausgeweitet wurden ferner die Lastwagenlieferungen aus dem Gazastreifen nach Europa. Gerade der Export in die Niederlande sei ausgebaut worden. Förderung erfuhren die Menschen in Gaza auch durch internationale Projekte, mit denen der Bau von Schulen und Wohnungen ermöglicht wurden. Ebenso wurden mehrere Abwasser- und Gesundheitsprojekte verwirklicht.

    Die Behörde machte zudem Angaben zur Einfuhr von Baumaterialien. Etwa 70.000 Tonnen Baustoffe wurden in der letzten Zeit in den Gazastreifen geliefert. Diese waren von zahlreichen internationalen Organisationen erworben worden.

    Laut der palästinensischen Statistikbehörde, auf welche die COGAT verweist, ist die Arbeitslosigkeit im ersten Quartal des Jahres 2011 gesunken. Auch die Anzahl der arbeitslosen Flüchtlinge sei von 36 auf rund 31 Prozent gefallen.

    Quelle

    So viel zu Freakman´s „grösstem Open-Air-Gefängnis der Welt, in dem Menschen am Existenzminimum vegetieren“.

    • callgate Says:

      antwort von 15:51 an supervisor ^^

    • rollmops Says:

      Supervisor, Freakman hin oder her, aber Deine „Recherche“ ist äußerst dürftig. Thrutherlike – Gaza „wirtschaftliche Lage“ – in Google einhacken, den erst besten Link anklicken und posten – Gratulation!

      Ich weiß das ich etwas übertreibe, wenn ich dir sage dann kannst Du auch die Webseite von El Presidente Chávez in einer Diskussion über Venezuela heranziehen.

      Aber in der Ecke Quiring und Gerloff riecht es doch schon arg evangelikal. Falls Du nun den Christlichen Medienverbund empfehlen möchtest bin ich gespannt auf deine Argumente.

      Als alter Rollmops vertraue ich doch mal der Tagesschau (http://tinyurl.com/6gner7k) und lese aus deinem zitierten Artikel das sich eine super beschissene Lage langsam in eine beschissene Lage wandelt.

      Zur Einschätzung der Lage vertraue ich lieber auf Personen wie Richard Schneider (http://tinyurl.com/3sjtp45) und weiß was ich bekomme für meine GEZ Gebühr.

      Der schreibt bestimmt keine Schwarten wie „Verflucht und von Christus getrennt“. Israel und die Heidenvölker.

      Besser zu sein als Freakman ist keine Kunst, aber strenge dich wenigstens an.

      Es grüßt der mal wieder auf einen Hops hereingemopste Rolmops.

      • Supervisor Says:

        Deine Analyse über mich ist schon mehr als Thrutherlike.😛

      • mrbaracuda Says:

        Nur auf einen Hops, so flüchtig, der Mops! Aber schön zu beobachten.

      • rollmops Says:

        @Subversivor

        Dann zeig mal was du kannst und zerpflücke meinen wohl recherchierten Beitrag. Sonst bist du nur einen Schande für den Premium Kommentarbereich.

        @mrb
        Komme doch immer mal wieder gerne vorbei. Grüße aus dem Gurkenglas.

        HsdM.

      • Strawman Says:

        Ich steh zwar auf Israel und finde Fisch ekelhaft, aber den Rollmops mag ich.

      • mrbaracuda Says:

        und finde Fisch ekelhaft

      • Supervisor Says:

        Also Rollmops,

        weiss nicht was dein Problem mit http://www.israelnetz.com ist. Nur weil die Seite zur Christlichen Medienverbundes KEP e.V. gehört, soll der ganze Beitrag falsch bzw. Propaganda sein?
        Wenn dies deine Einschätzung ist, ist das soweit OK. Das beweisst aber noch lange nicht, das der Beitrag falsch ist.

        Generell habe ich gar nicht gegen deinen Beitrag nichts einzuwerden (zwei Seiten zwei Einschätzugen), eher im Gegenteil. Von daher sehe ich mich nicht genötigt deinen Beitrag zu „zerpflücken“.

        Ich fand deine Analyse über mich halt völlig daneben. Den wäre diese nicht gewesen, hätte dein Beitrag eine 1 werden können.

      • truthtruther Says:

        Wenn dem Trutherdeppen die Wahrheit nicht schmeckt, stellt er einfach die Quelle in Frage. Wie immer eben.

        Deshalb fragen wir doch mal, was die Machthaber zur Situation in Gaza sagen … http://tinyurl.com/5ush4uv

        „The head of the Palestinian government in Gaza, Ismail Haniyeh of Hamas, said that the Gaza Strip is open for those who want to invest, and said, „We will cooperate with him, including availability of our resources.“

        Haniyeh suggested during a [ceremony marking] the opening of a series of projects in the central Gaza Strip on Sunday night that the sector is now post-siege. He said: „We have turned around the five years of the siege, and what we are doing now is a challenge to the blockade.“

        He pointed out that there were thousands of tons of building materials filling the cities of Gaza, and those who want to invest will find the means.

        Examples of building projects include a park and playground in Nusseirat, the Central Market, the Maghazi Youth Club, and the Palestinian Social Centre in Deir el-Balah.

        He praised such projects, they reflect the steadfastness of the Palestinian people.

        Haniyeh stressed that this human effort all over Gaza set up many projects of all levels, to demonstrate that Gaza had defeated the plots and triumphed over the blockade.“

        Und wenn der liebe Freakman seinen Sheeples erzählt, dass dort „Menschen vegetieren und nichts zu essen haben“, dann entspricht das vielleicht der Situation in Darfur aber eben nicht Hamastan, Gaza.

        Übrigens besteht die „Hilfe“ der „Audacity of Hope“, die glücklicherweise in Athen festsitzt, aus 3000 Briefen [!] an die Bevölkerung von Gaza. Sicherheitshalber wurden die Texte schon per Email dort hin gesendet.
        Nicht schlecht, oder? Angeblich nix zu essen und was bringen die Idioten? Briefe! *rofl*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: