It’s not about the Manni

by

 

Freakman über bitterböse Bilderberg-Teilnehmer, Privilegien, Steuerflucht und seine Prinzipien …

Er [Peer Steinbrück] nannte die Schweiz ein Steuerparadies, das notfalls mit der Peitsche gezüchtigt werden muss. Ich antwortete darauf, die Schweiz ist kein Steuerparadies, Deutschland ist eine Steuerhölle! Hört auf die Leute bis aufs Blut auszuquetschen, dann müssen sie nicht flüchten.
Freakman, 15.06.2011

Die „Steuerhölle“ Deutschland. Nun ja. Man könnte nun als gebeutelter, deutscher Arbeitnehmer in dieser Aussage fast konform mit Manni gehen, wäre da nicht der Frage nach dem gesellschaftlichen Stand der „Steuerflüchtlinge“. Lieschen Müller von der ALDI-Kasse bringt wohl kaum ihre ersparten 200 Euro in Steuerparadiese wie die Schweiz oder Liechtenstein. Solche Leute bleiben besser beim Sparkassen-Sparbuch.
Für welche Klientel der Freakman da eine Lanze bricht zeigt wieder einmal, dass man sich mit platter Propaganda so schön selbst zum Affen machen kann.

Klaus Zumwinkel, 2009 verurteilt wegen Steuerhinterziehung über eine Stiftung in Liechtenstein von rund 1,2 Millionen Euro.
Klaus Zumwinkel, bis aufs Blut ausgequetscht und zur Steuerflucht gezwungen.

Und was ein Skandal, Klaus Zumwinkel, Teilnehmer bei den Bilderberg-Meetings 2002 bis 2006, über den Freakman 2008 zu berichten wusste:

Stand Klaus Zumwinkel jemandem im Weg? Haben sie ihn deshalb geoutet und er musste seinen Sessel bei der Post räumen? Geht es um die Privatisierung? Nichts passiert zufällig in der Politik.

Mittlerweile bin ich fest davon überzeugt, dass es dem Manni nur darum geht, wie er den Bilderberg-Club dazu bewegen kann auch ihn das nächste Mal einzuladen damit er im Kreise alter Damen und Herren die Annehmlichkeiten eines Luxushotels geniessen darf. Anders sind solche Jammertiraden „Da findet ein privates und geheimes Treffen von höchsten Bonzen statt und die geniessen Priviligen die wir nicht haben …“ nicht zu erklären.


11 Antworten to “It’s not about the Manni”

  1. Anonymous Says:

    Na ja, letztendlich geht es doch allen Thruther darum, bei Dingen dabeisein zu dürfen, für die es ihnen an (Aus)Bildung schlicht fehlt und die sie letztendlich auch gar nicht verstehen (könnten).
    Es gab und gibt ja auch schon immer Journalisten die dabeisein durften, allerdings gehört dazu halt doch ein klein bißchen mehr als im Internet mittels Blog und Videos ein bißchen das geistige Prekariat aufzumischen, dem es natürlich auch nicht auffällt, daß man die deutsche Sprache nur auf einem Niveau beherrscht, welches maximal der journalistischen Qualifikation eines Blöd-Reporters oder eben des ewigen Praktikanten entspricht.

    Letztendlich geht es in der Trutherszene um nichts anderes als um das Gefühl und Wissen, daß es da Dinge gibt, die den eigenen geistigen Horizont weit übersteigen und an denen man aus diesem Grund auch keine Teilhabe hat. Aber genau das macht das Ganze so lustig.😀

  2. tengsinfo Says:

    Witziger Beitrag!😀

    Jaja, die tolle Schweiz. Wenn es eine NWO-Elite geben sollte, wo würde die wohl leben?
    – In einem Land mit hohem Pro-Kopf-Einkommen, damit man das Elend das man sonst auf der Welt schafft nicht vor der Haustür hat.
    – Ein Land indem reiche Ausländer extra wenig Steuern zahlen müssen und ein großer Finanzsektor die Reichtümer verwaltet.
    – Ein Land das sich nie in die militärische Konflikte begibt die man anderswo anzettelt.
    – Ein Land mit ausreichend Bunkeranlagen für den Tag X
    – Ein Land das deine schärfsten Kritiker als Hort der Freiheit bezeichnen würden
    😉

  3. Egal Says:

    „Solche Leute bleiben besser beim Sparkassen-Sparbuch“
    Und was seit ihr für Leute?Habt ihr schon einmal etwas erwirtschaftet?Wisst ihr was harte Arbeit ist?Ich schätze mal nicht, sonst wärt ihr nicht so hochnäsig.
    Allerdings bin ich IK und denke der Freeman ist wirklich ein wenig neidisch auf die Bonzen😉

    • Strawman Says:

      Ach, der Staat ist so gemein. Er nimmt Geld weg und was bietet er dafür?

      Polizei, Infrastruktur, Interessenvertretung, soziales Netz, Armee…. Alles überflüßig

      Ich bin beileibe kein großer Fan von Staat und aufgeblähter Bürokratie, aber das Steuergesülze und die Arbeitsideologie ist pseudoliberales Gewäsch.

      • Egal Says:

        Das ist ja der Punkt, unsere über alles wachende und gurken regulierende Bürokratie.Hmm Interessenvertretung? ja stimmt(Lobbyismus).
        Beispiel Arge: ohne dieses Verwaltungsmonster könnten wir doch leben wie Made im Speck.Was?Nein?OK was immer du sagstXD

      • mrbaracuda Says:

        Egal, gib dir mal ne vernünftige e-Mailadresse dazu, sonst muss man deine Kommentare immer freischalten.

    • truthtruther Says:

      Vielleicht liegts an meinem Job und dem Gehalt, welches dabei rumkommt und sich glücklicherweise von dem Lieschen Müllers unterscheidet … aber ich zahl meine Steuern auch wenn man davon noch locker eine 2. Immobilie bezahlen könnte. Die Vorteile liegen auf der Hand – Danke Strawman.
      Bei Freakmans Logik kristallisiert sich je nach Tagesform und weltpolitischer Lage der schweizerische Nationalist oder aber der Alt68er-Kommunen-Hippie heraus.

  4. Anonymous Says:

    Ihr seid es nicht mal wert euch den Kopf abzuschlagen.

  5. Supervisor Says:

    Super Beitrag truthtruther. Besonders den ersten Teil, mit bis aufs Blut ausgequetschten Steuerflüchtlingen, fand ich erste Sahne.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: