Janich fremdelt mit der Recherche

by

Fremdeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Als Fremdeln bezeichnet man für gewöhnlich ein Verhaltensmuster in der Entwicklung von Säuglingen, meist zwischen dem 4. und 8. Lebensmonat, bei dem ein Kind damit beginnt, fremden Personen mit starkem Misstrauen, Abneigung oder Angst zu begegnen, obwohl dies vorher kein typisches Verhalten des Kindes war. 

Potzblitz, eine abgehalfterte Kabarettistin Deutschlands hat einen an der Klatsche und die Infokindereltern, die auf Autoritätsargumente abfahren wie Junkies auf einen Schuss, rühmen sich mit ihrem zweifelhaften Ansehen. Nie gesehen, dieses Verhalten. Ich mein, hat sich die Frau mal jemand angeschaut? Schrecklich. Wie dem auch sei, Benesch prostituiert sich für Janich und hat dessen Artikel auf sein Schundportal geladen. In dem Artikel, der von Janich geschrieben wurde, steht, wie toll Janich ist. Geschmückt wird das ganze mit einer Szene aus einer „Menschen bei Maischberger“-Sendung. Die Sendung wurde am 1. Juni 2010 ausgestrahlt (und nicht, wie im Schmuck vom Truther auf den 2. Juni datiert) und kann hier angesehen werden. Die vom Truther aufgegriffene Stelle ist ungefähr ab der 24. Minute zu sehen. Frau Fitz fantasiert von Babuschkapolitikern und sieht die (politische?!) Macht „woanders“, und zwar „bei denen“, den „größeren Puppen“. Böse Hintermänner und so. Henkel sagt, man müsse Gott dafür danken, dass dem so sei. Da hört dann das Video vom Infokind auf. Das soll irgendwie Janich in seinen Fantasien unterstützen nehme ich an. Die Antwort Henkels interessierte mich so sehr, dass ich das Gespräch inklusive der Antwort einmal abgetippt habe:

Fitz: […] Mit der Politik, das ist wie mit den russischen Puppen. Da schaut man den kleinen Politiker an und dann steckt der in einer größeren Puppe drin, größeren Puppe, größeren Puppe, hinter in irgendwelchen Netzwerken. Cem Özdemir sag ich nur, ist im Council of Foreign Relations drin, da der andere ist in der Trilateralen Kommission. Also, die sind alle vernetzt und da ist immer eine größere Puppe drin, die dahinter steckt –

Maischberger: Dann wär es ja völlig wurscht, wenn die zurücktreten, weil im Prinzip dann ja nicht die zurücktreten, die nach Ihrer Theorie die Macht haben, sondern einfach nur Marionetten.

Fitz: Die Macht sitzt woanders, glaub ich.

Henkel: Ja da ist ja auch was dran. Ich meine, man muss ja fast sagen Gott sei Dank, denn ich bin fest davon überzeugt, dass es in Deutschland weiter gehen wird. Wir werden einen anderen Bundespräsidenten kriegen, und wir werden irgendwann auch mal einen anderen Bundeskanzler bekommen und so weiter. Und wir haben auch Rot-Grün überlebt, das muss man auch sagen. Wir haben auch Schwarz-Rot überlebt. Und warum? Weil die Gesellschaft weiter marschiert, weil wir millionen von mittelständischen und kleinen Unternehmen haben. Die machen ihren Job, die verdienen das Geld.

Maischberger: Ganz egal, wer regiert.

Henkel: Die sorgen dafür, dass wir versorgt werden. Die zahlen die Steuern, damit wir die Sozialleistungen, die wir versprochen haben, noch einigermaßen ableisten können. Die Maschine läuft ja weiter. […]

Hört sich jetzt nicht unbedingt nach Mwahaha-Zustimmung des sich am Schnurrbart drehenden Henkel an, wie es die Infokinder und Papa Janich darstellen wollen. Henkel glaubt halt an die „unsichbare Hand“. Oder sowas. Wie sehr Fitz einen an der Klatsche hat, sieht man übrigens (wenn man nicht schon ihre kabarettistischen „Leistungen“ ertragen musste) fünf Minuten später in der Sendung. Auf die Frage, wer denn die Puppe über Merkel ist, stammelt Fitz etwas von, nunja, ich will die Spannung nicht vorwegnehmen:

Maischberger: Wer regiert denn – wer ist denn die große Puppe auf Merkel? Frau Fitz.

Fitz: Die große Puppe über Merkel – also die Puppe in der Puppe in der Puppe, ist Merk-, ich glaube das Merkel eine Puppe ist, als ein Püppchen, dass sich halt dem – Entschuldigung – Bush auf den Schoss gesetzt hat und ein verlängerter U.S.-Arm ist.

Baring: Man man man.

Mein Gott, und das im Juni 2010! Er ist doch noch der geheimste Diktator Amerikas! Nur zu gut, dass Fitz es raus hat, sich Janich auf so clevere Persönlichkeiten zur Vermarktung seines Buches stützen kann und Benesch sich nicht ein weiteres mal willig für Idioten prostituiert. Das Buch von Janich – bei der Recherche – das kauf ich mir. Bestimmt.

Baring: Man man man.

19 Antworten to “Janich fremdelt mit der Recherche”

  1. Paraloid Says:

    Wundert noch irgendjemanden, wie paranoid und selektiv die Infokrieger ihre „Informationen“ und ihre Gallionsfiguren verkaufen?
    Der Friedmann-Hass lässt die Sektierer übrigens einen Satz hören, den Henkel gesagt hat. Hinhören hilft.
    Friedman hat übrigens direkt vor Fitz die Situation ebenfalls treffend beschrieben, daß sich längst austauschbare Technokraten in der Politik tummeln und dann beliebig den Abflug machen.

    Das ist normal. Aber Friedmann ist NWO-Jude und Fitz fährt auf Oliver Jauch ab.

    In welcher Traumwelt leben eigentlich diese Youtube-Armageddon-Nerds?

  2. Tengoinfo Says:

    Kein RED ALERT ich wiederhole kein RED ALERT

    Nur ein Emergency!

  3. Rocky Says:

    Wenn es mehr verantwortungsvolle Menschen in der Menge am Samstag gegeben hätte die verdeckt Schusswaffen tragen, hätte mehr von dem Massaker verhindert werden können
    Mr. Watson ist es wohl lieber es hätte ne Schießerei wie im wilden Westen gegeben. Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich darüber lachen .
    Heftig auch wie hier die Geschichte total verdreht wird.Die Überschrift passt zu 100 % . Mit der Realität hat das nichts zu tun.
    http://infokrieg.tv/wordpress/?p=2455

    • MB Says:

      Ich finde es ja sehr possierlich, wie der Infokrieg auch noch die Tea Party für sich vereinnahmt und die dämlichen Jünger diesen knochenbrechenden Spagat klaglos mitmachen. Aber nachdem sie ja schon ohne mit der Wimper zu zucken die Ölkonzerne als wehrlose Opfer der übermächtigen Ökobewegung akzeptiert haben, sollte einen das eigentlich nicht mehr wundern. Geistesgestört halt.

  4. JUDAS Says:

    • MB Says:

      Immerhin ist der Titel korrekt gewählt. Dabei fällt mir ein: Was treibt eigentlich der Lispelkasper von der „Bandbreite“?

    • Tengoinfo Says:

      Der haut einem die Wahrheit ja fetzig um die Ohren😆

      Diese Scheiße hier höre schreie ich Wörter
      Shit Ihr wusstet von Pearl Habor
      dass man es zerstört aber Habt nichts gemacht
      verdammt ihr seid Geistesgestört
      Hart aber wahr ihr tötet Menschen und schiebt alles auf gemachte Feinde
      Präsentiert die Täter fälscht die Fakten oder macht Beweise
      Was ne scheiße es zu durchschauen ist da zu einfach
      Dass ne Boing in das Pentagon nicht grad so reinpasst
      Und normales Feuer schmolz noch nie massive Stahlträger
      Das sah einfach aus als wär eine Sprengung geplant weder
      Der Präsident noch die Flugabwehr warn parat jeder
      Der Hirn hat weiß sowas kann kein Turban oder Bartträger
      Regierungen sind Verräter Faschisten und Nazis Mann
      Denn die CIA trainiert die Taliban in Pakistan
      Sie finanziert Al Qaida trainierte auch Osama dann
      Nach Plan Afgahnistan und dann Irak und dann auch bald Iran
      Egal ob Nine/Eleven oder London 7/7 bombings
      Alles steht geschichtlich in ner Reiher mit dem Golf von Tonkin
      Angeführt vom Reichtagsbrand ja ich sag euch alle
      Die Aktionen waren Operationen unter falscher Flagge
      Diese Mächte sind schon lang bereit und verschwören sich
      Als wären sie in einem Wettkampf wer am geistesgestörtsten ist
      Das ist krank kränker am kränksten und wenn die Menschen Jetzt nicht denken werden wir in einem dritten Weltkrieg enden

  5. Tengoinfo Says:

    Was denkt man eigentlich wenn man grade dabei ist ein Zitat aus dem Zusammenhang zu reißen, damit es irgendwie erscheint das dort die gewünschte Meinung bestätigt wird? Glaubt Benesch wirklich so sehr an seinem Mist das er sich nicht mehr selbst beim Lügen erwischen kann, oder freut er sich einfach heimlich drüber wenn es ihm seine Jünger mal wieder treu-doof abnehmen?

    • MB Says:

      Ich bin mir relativ sicher, dass die ganze Show für die Beneschs und Freakmans nur Abzocke ist und sie selbst wissen, dass sie Schwachsinn erzählen. Bei Alex Jones bin ich mir eigentlich absolut sicher. Der wirkt manchmal, als müsse er sein Lachen über den Unsinn mühsam unterdrücken.

      • mrbaracuda Says:

        Benesch ist entweder verzweifelt und hat nichts anderes gelernt, oder wirklich geisteskrank. Ich glaube, es ist das letzte. Anders kann ich es mir nicht erklären, sich freiwillig für Idioten zu prostituieren, sie zu übersetzen und sich für einen weiteren Haufen Irrer, die zwar abgemolken werden können, es aber wohl selten tatsächlich werden, stundenlang hinzusetzen und sich auch noch der letzten Lächerlichkeit im eigenen Wohnzimmer hinzugeben. Es sind jetzt immerhin schon Jahre verstrichen, in denen er das gleiche macht und das gleich schlecht.

  6. putzmann Says:

    @ mrbaracuda

    ja. Gleich zwei! Man weiß ja nie . . .

  7. putzmann Says:

    So wertvoll wie ein kleines Steak dieser Beitrag.

  8. Caligula Says:

    Cem Özdemir im CfR? die nehmen doch nur US-Amerikaner auf. Hat Frau Fitz wohl mit dem European Council on Foreign Relations verwechselt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: