Arme Irre

by

Im wahrsten Sinne des Wortes: „Ex-ARD-Mann Christoph Hörstel lebt inzwischen von Hartz IV“, schreibt der durch den in Focus-Money veröffentlichten Schund bekannte Oliver Janich, dem neben ständiger Werbung für sein dämliches Buch ( „Wo bleiben die Artikel über die Todesstrafe in der EU […] Mein ganzes Buch ist voller belegter Schweinereien […]“ ) auf Infokind.tv großzügig Platz für seine Fantasien und sein Gejammer eingeräumt wird.

Janich, über den ich hier bereits kurz schrieb, sieht eine große Kampagne gegen sich laufen, gar eine Spiegel-Affäre mit sich selbst im Zentrum. Ein Berufsverbot sei über ihn verhängt. Von wem und wie das gegenüber einem Journalisten gehen soll, bleibt offen. Das alles, weil der Spiegel in einem Miniartikelchen kurz erwähnt, wie der Irre für seine dubiose Partei und ein neues Aktienunternehmen Werbung machte – und wegen letztem die Staatsanwaltschaft am Hals haben soll. Welch eine Rufmordkampagne gegenüber dem armen Irren aber auch.

„Ex-WDR-Journalist Gerhard Wisnewski schlägt sich wacker, aber es ist ein zähes Brot, mit Büchern sein Geld zu verdienen“, so Janich. Tja, wer sich auf die Dummheit der Zuschauer verlässt und Interviews verzerrt wiedergibt, der arbeitet halt net mehr beim WDR, muss „Star unter den Autoren“ für Verschwörungsidioten und „vom Mainstream ignoriert werden“. Diese armen Irren.

40 Antworten to “Arme Irre”

  1. H. Meyerfeldt Says:

    Man kann Kritik üben, auch ohne den Betreffenden in einer Art und Weise persönlich zu beleidigen. Jemanden als „Irren“ zu bezeichnen ist einfach nur schäbig und obendrein eine Beleidigung in der Öffentlichkeit, die sein Ansehen herabsetzt. Das stellt einwandfrei einen Straftatbestand dar und ich hoffe, dass hierauf ein Strafantrag erfolgt.
    Kritik im Journalismus geht einfach anders.
    An den hier herumgeschmetterten Beschimpfungen lässt sich leicht erkennen, dass wir es mit einem fanatischen Laien, nicht aber mit einem Profi zu tun haben.

  2. Tengoinfo Says:

    Naja, soviel ich weiß wird vor Gericht in Wortlaut mitgeschrieben😉

  3. Desinfoagent Says:

    Nach mehreren Tagen hat Janich folgende beiden Kommentare von seiner Seite entfernt. Sie sind noch im Google-Cache abrufbar:
    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:dYYksBouk_wJ:www.oliverjanich.de/%3Fp%3D198

    „Karl Schulz sagt: 

    Oktober 15th, 2010 an 17:32
    Warum habeen Sie nicht Stellung zu den Vorwürfen “Kursmanipulation” und “Insiderwissen” genommen? Das ist doch eigentlich de viel schwerer wiegende Vorwurf, den nicht nur der SPIEGEL erhebt, sondern auch das Medienmagazin des NDR ZAPP.
    Sollten Sie den Bericht über Sie oder einen Focus-Money-Kollegen noch nicht gesehen haben:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/boerse153.html

    Oliver Janich sagt: 

    Oktober 16th, 2010 an 15:14
    Bin gerade auf Vortragsreise im Sinne von Wahrheit und Gerechtigkeit (natürlich mal wieder auf eigene Kosten und ohne Bezahlung) und habe keinen Internetanschluss (sitz grad im Internetcafe). Nächste Woche werde ich vermutlich Zeit haben mich mit diesem ganzen unsäglichen Schwachsinn zu beschäftigen. Jeder Mainstream-Redaktion die angefragt hat, habe ich bisher ein Wortlaut-Interview angeboten, alle haben abgelehnt. Sobald eines zustimmt beantworte ich jede Frage. Nur so ist es vermeidbar, dass Zitate aus dem Zusammenhang gerissen werden.“

    Anstatt wie angekündigt Stellung zum Artikel des NDR zu beziehen, versucht Janich jetzt anscheinend lieber zu verhindern, dass er von seinen Anhängern gelesen wird. Ist ja auch peinlich, vor allem der Teil mit der katastrophalen Trefferquote seiner Voraussagen („das Ganze ist wirklich himmelschreiend und jeder Affe mit Dartpfeilen würde deutlich bessere Ergebnisse erzielen“).

    Wenn die „Mainstream-Presse“ sich ihm verweigert, warum veröffentlicht er seine ungekürzte und unzensierte Stellungnahme eigentlich nicht einfach auf seiner Seite oder der seiner Partei oder bei seinen Spezis von Infokrieg? Die Gefahr, dass seine Worte dort „aus dem Zusammenhang gerissen“ werden, dürfte relativ gering sein.

  4. rolledrops Says:

    Jung, du redest immer ein wirres Zeug. Furchtbar. Und dann Sprüche wie der vom multiplen Oberschwätzer. Der paßt auf dich! Im Hinblick auf andere ist es ne Zwangsvorstellung von Dir, die mit der Realität nix zu tun hat. Blöd, falsch, aber du plapperst das eben immer munter weiter. *Gähn

    Quelle? Du selber. Du hattest doch letztens selber hier vertellt, Tengo hätte den Benesch an diesem Tage mächtig geärgert. Biste sicher mit abgedunkelten Augen durchs Forum getappst, damit du nix siehst, nä.

    Pops sagt der CleanerDrops

  5. rollmops Says:

    Das war wieder sorgsam durchdacht, fein formuliert.

    Jaja.

    Du treibst dich deinen Worte zufolge doch bei Infokrieg herum, du Vollidiot.

    Quelle? Zitat? Ein Wort von mir auf Infokrieg? Ein Pseudonym auf Infokrieg, das ich sein soll?

    Aber du hast es ja nicht so mit Fakten … .

    multiple Oberschwätzer,

    multiples gracias

    Wirkt im Zusammenhang mit Spanisch einfach nur idiotisch, ist schlicht falsch.

    ¡Véte a freír espárragos, cabeza de chorlito!

  6. Anonymous Says:

    Plonk, Laller

  7. MB Says:

    Hach, was habe ich meinen Lieblingsdadaisten Dallonymous vermisst. It’s Dadadallonymous!

  8. Anonymous Says:

    Das war wieder sorgsam durchdacht, fein formuliert.

    Von mir. Leider bekommst du dank fehlendem Kopf davon wenig mit.

    dabei bist ja wohl du

    Du treibst dich deinen Worte zufolge doch bei Infokrieg herum, du Vollidiot. Ich mitnichten. Anscheinend färbt die Blödheit da derart ab, daß man dir einfachste Zusammenhänge erst umständlich erklären muß.

    ich gucke nur zu

    .. dir und anderen, wie sie sich einen abzappeln.

    multiple Oberschwätzer,

    multiples gracias

    Oh ich dachte du erkennst wenigstens deine eigenen Gedanken wieder, Oberschwätzer Rollmops. Aber sorry, ich vergaß, daß du von der extralangsamen Truppe bist. Ein Zeitlupemops quasi.

    An dir ist einfach nichts dran. Es ist alles inhaltsloses Zeug. Warst du die ganze Zeit so dämlich oder verlierst du beim Lesen von Infokrieg jeden Tag einen IQ-Punkt?

  9. Anonymous Says:

    sag mal – tut es sehr weh?

  10. rollmops Says:

    burschi – dabei bist ja wohl du.

    Bei solchen Argumenten muss man ja kapitulieren! Nähdu, nähdu, nähdu, findichabba! Großartig!

    ich gucke nur zu

    LoL! Irgendwie widersprüchlich – Alex, bist Du’s? Allein damit hättest du dich schon als Volldepp geoutet, aber nein – dann das:

    multiples gracias

    Le doy mis gracias más expresivas.

  11. Hirnzillum Says:

    @mrbaracuda
    Jupp,dass habe ich irgendwo hier auch schon gesehen;-)

  12. Lieber Justus Jonas « ※Infokrieg – Lügen für die 'Wahrheit'※ Says:

    […] JJ: das jemand sein hirn wegschmeisst, nur weil er es für denkbar hält, 911 wäre -sagen wir mal- zumindest toleriert worden, ist mir auch zu absolut. meine kritik aus dem ersten post bezieht sich auf solche aussagen. […]

  13. mrbaracuda Says:

    An der Stelle war ich von Justus Jonas auch enttäuscht.

  14. Strawman Says:

    Mal sehen. Dafür müßte ich das richtig ausformulieren und nochmals durchdenken. Da ich aber ohnehin mal eine Reihe Überlegungen formulieren wollte, komme ich vielleicht auf Dich zurück.

    Was mir gerade noch aufstieß:
    jeder alternative erklärungsversuch über machtstrukturelle zusammenhänge wird durch diese bezeichnung automatisch ins lächerliche gezogen.“

    Das ist schlicht und einfach falsch.

    Gerade im akademischen Rahmen gibt es eine Menge interessanter Diskussionen zum Thema Macht. Viele davon hintergehen verbreitete Legitimationen und Machtvorstellungen. Zwei Probleme: sie sind ziemlich kompliziert (und lesen sich auch so) und sie finden in institutionellem Rahmen statt, was als Tatsache spannend genug ist, aber für gängige Verschwörungstheoretiker allein schon Grund zur Ablehnung sein könnte (Strohmann: abweichende Machtkonzeption und institutioneller Rahmen, das muß ja kontrolliert sein!).

  15. mrbaracuda Says:

    Mein lieber Strohmann, dich kann ich auch gerne in Artikelform wiedergeben. Wenn das gewünscht ist. Dann verschwindet das auch nicht so einfach.

  16. Strawman Says:

    @ Juso Jonas

    Ich nehme das mal als Anlaß, für mich ein paar Gedanken aufzuschreiben. Entgültig ist hier nichts.

    „hat jemand nen link über alex benesch / infokrieg und bekannten hintergründen? mich würde interessieren welchem politischen spektrum er zugeordnet wird, welche motivation hinter infokrieg steckt- wer finanziert die chose etc.“

    Hier und da wurde von linker Seite Abgrenzungarbeit geleistet und Infokrieg der Rechten zugeordnet. In einigem stimmt das auch („Ein Volk stirbt aus“ und die daranhängende Argumentation nur als ein Beispiel). Gleichzeitig zeigt sich, daß Infokrieg auch Leute mit linkem Selbstverständnis anspricht. Verschwörungstheorien entziehen sich halt der eindeutigen politischen Einordnung. That being said, wirklich gute, relevante Literatur zum Thema (und damit meine ich explizit nicht Websites) gibt es meines Wissens nach nicht. Sinnvoll ist einfach, sich durchzulesen, wie sie argumentieren, worauf sie hinauswollen und mit wem sie zusammenarbeiten. Wenn Benesch z.B. bei Ivo Saseks „Anti Zensur Koalition“ auftritt, die zur GNM offen ist, in ihren Publikationen Antisemitismus vertritt und braun-esoterisch genannt werden könnte, ist das zumindest interessant. Mit dem Blick dann wieder ins Forum von IK zu gucken und dort Antisemitismus als einen gemeinsamen Nenner der dort versammelten Rechten, Linken und Mittigen zu finden, ebenso. Ich bin im Moment nicht in der Lage direkte Schlüsse zu ziehen, aber das sind so Dinge, die mir zumindest auffallen. Weniger hilfreich als das Betrachten der Argumentationen, Kollaborationen und Sprechanlässe scheint mir hingegen die Suche nach Finanzierung. Das ist ein Low-Budget-Unternehmen, im Gegensatz zu Saseks Sekte im Übrigen.

    „focault faßt das ganz gut zusammen, sehe ich im prinzip ähnlich, allerdings finde ich, daß die unausgewogenheit der machtverteilung zu wenig beachtung findet. wäre die welt ein game und jeder dürfte mal als us-präsident zocken…“

    Das liegt daran, daß ich Quotemining betrieben habe.

    Natürlich bezweifelt Foucault Machtverteilungen nicht, nur deren eindeutige Lokalisierung an nur einem Ort. Im Gegensatz zur fast demonstrativen Selbstentmachtung einiger Verschwörungstheoretiker oder zumindest der Überbetonung des Zentrums, läßt sich damit wesentlich eleganter Macht beschreiben (und er liefert eine Interessante Kritik des modernen Machtverständnisses). Es mag ja psychologisch entlastend wirken, sich freizusprechen von Macht, sich also durch Nichtverfügen über sie Unschuld zu verdienen, aber weit führt das nicht. Im Gegenteil, es limitiert die Optionen auf Internetposen und Kreideaktionen und beschränkt die Machtanalyse auf Personalisierungen, anstatt Macht im Alltäglichen aufzuspüren.

    „vielleicht bin ich nicht tief genug unterwegs in den subforen besagter verschwörungstheoretiker. aber alleine das wort mag ich nicht- jeder alternative erklärungsversuch über machtstrukturelle zusammenhänge wird durch diese bezeichnung automatisch ins lächerliche gezogen.“

    Zwei Probleme:
    1. Es stimmt natürlich, daß Verschwörungstheorie ein Abgrenzungsbegriff ist. Begriffsdefinitionen sind Geltungskämpfe. Gleichzeitig lassen sich damit bestimmte Erklärungsstrukturen gut beschreiben, und zwar auch innerhalb des akzeptierten Spektrums. Es ist ja schließlich nicht so, als wären Verschwörungstheorien eine Sache der politischen Ränder, sie durchziehen das gesamte Spektrum. Aktuellen Beispiel wäre „Islamisierung Europas“ als Verschwörung der Moslems. (Hier übrigens auch die Definitionskämpfe sehr schön sichtbar.) Die Ansicht der „Achse des Bösen“ hätte zumindest Anteile, wenn man sie als tatsächliche Kooperation versteht. Verschwörungstheoretische Erklärungstrukturen wären u.a.: Personalisierung von Machtstrukturen, Grundannahme, die eigentliche Macht fände sich im Hintergrund oder die Annahme, jedes Ereignis sei Zeichen etwas völlig anderen. Gleichzeitig findet sich bei einem Teil der Verschwörungstheoretiker eine interessante Säkularisierung religiöser Erklärungen, ja evtl. sogar eines säkularisierten Gottesbeweises. Und selbstverständlich sollte man Verschwörungstheorien nach ihrem Erklärungshorizont differenzieren (wie z.B. Michael Barkun das tut): es besteht nunmal ein Unterschied, ob man die Freimaurer, Illuminaten, Juden, den CfR etc. für alles mögliche verantwortlich macht, oder z.B den Mord JFK anders erklärt; wenn auch Verbindungslinien zwischen beiden bestehen können.

    2. Ich möchte bezweifeln, daß die als verschwörungstheoretischen Erklärungsansätze von Machtstrukturen wirklich so „alternativ“ sind. Wie schon oben angesprochen, sind sie durchaus in der Mitte anzutreffen. Ihr Machtverständnis in im Grunde weitverbreitet: der Souverän und die Untertanen, das Recht und die Unmoral der Macht. Ihre Erklärungen und Lösungen beziehen sich auf ein etabliertes Machtverständnis und hinterfragen nicht, wie sie selber im alltäglichen die Reproduktion der Macht besorgen und zwar unter anderem in ihren Erklärungen und Lösungen. Was sie tun habe ich oben kurz und unvollständig angerissen. Interessant ist aber, daß sie scheinbar einen Teil ihrer Glaubwürdigkeit und Berechtigung aus der Proklamation ihrer Alternativität beziehen. Als Alternative zum Etablierten, das allein aufgrund seiner Vorherrschaft schon Mißtrauen verdient, kann es sich als das eigentliche darstellen. Das ist natürlich der Spiegel des Verhältnisses des etablierten Wissens zu Verschwörungstheorien, Alternativmedizin, Esoterik, etc.

    „das jemand sein hirn wegschmeisst, nur weil er es für denkbar hält, 911 wäre -sagen wir mal- zumindest toleriert worden, ist mir auch zu absolut.“

    Die Frage ist, warum er das tut, mit welchen Argumenten und mit welchen Beweisen oder ohne welche Beweise. Warum z.B. wird Absicht, scheinbar a priori, für wahrscheinlicher gehalten als Inkompetenz.

    „whatever, wir werden die welt hier nicht erklären. lese mir gerne weitere links durch.“
    Richtig. Mit Links kann ich nicht dienen, aber beizeiten kann ich mal eine Literaturliste bereitstellen.

  17. Supervisor Says:

    mrbaracuda sagt:
    13. Oktober 2010 um 19:06

    Apropos arme Irre, einer ist gerade wieder auf Sendung und erzählt von Impotenz durch Handystrahlung, oder sowas.

    Ist dann im Umkehrschluss anzunehem, dass Herr Benesch gar kein Handy besitzt, da sich dieser ja sehr wohl fortflanzen konnte.
    Man, man, man… liebe NWO so wird das aber nichts mit der Bevölkerungskontrolle bzw. Bevölkerungsreduktion.

  18. rolledrops Says:

    Hör mal nu auf damit, das Astramops zu verhauen!

    Das ist ein hoch .. dingens ..Intellektueller, der jeden Tag Stunden damit verbringt, sich sein harharhar beim Lesen von über die Stränge hauenden Infokind.tvlern und DuRöhre.KlosettTV zu holen. Merk Dich das!

    Dem kannstu aber nich die Klobürste reichen! Die benutzt er nämlich schon zum Zahnepützen. Mmmmh, lecker Infodumpf.tv. Da kommt sich so ein kleines Mops gleich richtig schlau vor.

    Mmmh, sagt der MeisterProperDrops

  19. Anonymous Says:

    burschi – dabei bist ja wohl du.
    ich gucke nur zu.

    ach und danke, daß du auf „grenzdebile Basher“ gleich richtig reagiert hast und mir mal so richtig gezeigt hast, daß du bei argumenten stets passen mußt.

    multiples gracias.

    prooooooost astra, du pfeife

  20. rollmops Says:

    ^^ Jau! Und du bist regelmäßig dabei! Der multiple Oberschwätzer, der sich auch noch ernst nimmt!

    LoL!

  21. Anonymous Says:

    mrbaracuda sagt:
    13. Oktober 2010 um 10:11

    Äußerst amüsant, dieser Größenwahn gekoppelt mit Blödheit.

    Schau ich mir auch immer mal wieder gern an, was du dir als bestes Beispiel in dieser Hinsicht für einen abzappelst.

    Jusus Jonas sagt:
    13. Oktober 2010 um 11:28

    Ihre Stellungnahmen würden wesentlich mehr an Nutzwert gewinnen, würden sie ein bestimmtes rhetorisches Grundniveau nicht unterschreiten.

    Hier treiben sich nur grenzdebile Basher herum, mehr kriegen die nicht gebacken. Wenn es um Argumente geht, müssen die hier regelmäßig passen.

  22. mrbaracuda Says:

    He Hirnzillum, das erste Bild, das ist doch von mir! Diebe!

  23. Justus Jonas Says:

    hm, danke, kannte ich schon, steht so glaube ich im wortlaut auf esowatch. kann dem nur teilweise zustimmen- die öfter benannte aggressivität kann ich z.b. nicht bestätigen. vielleicht bin ich nicht tief genug unterwegs in den subforen besagter verschwörungstheoretiker. aber alleine das wort mag ich nicht- jeder alternative erklärungsversuch über machtstrukturelle zusammenhänge wird durch diese bezeichnung automatisch ins lächerliche gezogen. das entspricht doch irgendwie auch genau den mitteln, die den sog. verschwörungstheoretikern vorgeworfen werden.
    schwarz-weiss denken etc. -same same but different?
    das jemand sein hirn wegschmeisst, nur weil er es für denkbar hält, 911 wäre -sagen wir mal- zumindest toleriert worden, ist mir auch zu absolut.
    meine kritik aus dem ersten post bezieht sich auf solche aussagen.
    ich spare mir jetzt konkrete beispiele, weil ich nicht beabsichtige irgendeine der möglichen wahrheiten, für wen auch immer, zu unterstützen.
    whatever, wir werden die welt hier nicht erklären. lese mir gerne weitere links durch.
    verschwörungsfreien abend noch…

  24. Hirnzillum Says:

    “ infokrieg und bekannten hintergründen? mich würde interessieren welchem politischen spektrum er zugeordnet wird“

  25. Justus Jonas Says:

    okay, capito- das hier ist die shootingrange, ich wollte in die bibliothek… nen anspruch hat hier keiner formuliert, sorry, mein fehler.

    bleibt meine bescheidene frage:
    hat jemand nen link über alex benesch / infokrieg und bekannten hintergründen? mich würde interessieren welchem politischen spektrum er zugeordnet wird, welche motivation hinter infokrieg steckt- wer finanziert die chose etc. logo, suchmaschinen waren/sind meine freunde- aber jeder hat ja so seine best-of-links.

    focault faßt das ganz gut zusammen, sehe ich im prinzip ähnlich, allerdings finde ich, daß die unausgewogenheit der machtverteilung zu wenig beachtung findet. wäre die welt ein game und jeder dürfte mal als us-präsident zocken…

  26. mrbaracuda Says:

    Apropos arme Irre, einer ist gerade wieder auf Sendung und erzählt von Impotenz durch Handystrahlung, oder sowas.

  27. tengoinfo Says:

    @ Justus Jonas

    Eine höfliche Auseinandersetzung hat nur derjenige verdient, der mit logischen Argumenten und stichhaltigen Fakten gestützte Ansichten diskutieren möchte. Inwiefern sollte das auf Benesch und Co. zutreffen? Das 911 ein „Inside Job“ war? Der menschliche Einfluss auf das Klima nur eine Lüge der CO2 Diktatoren ist? Sollen das die unbequemen Fragen sein😆 Nein, dass sind dumme Verschwörungstheorien im besten Fall, ätzende Ideologien im schlechtesten!

    Um es anders auszudrücken, die „Wahrheits““Bewegung“ hat sich den lästernden Spot hier wahrlich verdient😉

    Und das Gute ist, die Infokrieger können noch heilfroh sein das wir die wahren Gegner des „Truthmovements“ sind und nicht die herbei phantasierte Elite. Wie es Menschen ergeht die tatsächlich unterdrückt werden der kann ja mal einen Blick auf den Iran werfen, dessen Präsident ja regelmäßig für sein mutiges Eintreten für die „Wahrheit“ gedankt wird.👿

  28. MB Says:

    Auf dem jetzigen Level ist dieser Blog als Informationsquelle auf der Suche nach Pro und Contra bei unbequemen Fragen jedoch auszuschliessen.

    bei welchen unbequemen fragen denn, nicht verblendetes schaf aus der infokriegerherde? wo wurde dieser anspruch denn formuliert? und wer sagt, dass der gemeine infokrieger tatsächlich auf der suche nach pro und contra ist? fragen über fragen…

  29. Strawman Says:

    OK:

    „Weder die regierende Kaste noch die Gruppen, die die Staatsapparate kontrollieren, noch diejenigen, die die wichtigsten ökonomischen Entscheidungen treffen, haben das gesamte Macht- und damit Funktionsnetz einer Gesellschaft in der Hand. Die Rationalität der Macht ist die Rationalität von Taktiken, die sich in ihrem beschränkten Bereich häufig unverblümt zu erkennen geben – lokaler Zynismus der Macht -, die sich miteinander verketten, einander gegenseitig hervorrufen und ausbreiten, anderswo ihre Stütze und Bedingung finden und schließlich zu Gesamtdispositiven führen: auch da ist die Logik noch vollkommen klar, können die Absichten entschlüsselt werden – und dennoch kommt es vor, daß niemand sie entworfen hat und kaum jemand sie formuliert: implizieter Charakter der großen anonymen Strategien, die, nahezu stumm, geschwätzige Taktiken koordinieren, deren „Erfinder“ oder Verantwortliche oft ohne Heuchelei auskommen.“

    Foucault, Michel: Der Wille zum Wissen, Frankfurt a.M. 1983 (1976), S. 95.

    Macht in moralischen Begriffen zu Verstehen ist doof.

  30. Jusus Jonas Says:

    Ich möchte aber anmerken, daß die Art und Weise wie hier Äusserungen aus dem „feindlichen Lager“ gekontert werden einfach nur traurig ist.
    Eine seriöse Argumentationsführung kommt ohne Beleidigungen aus („Schund“, „Dämlich“, „armer Irrer“ etc…), diskreditiert sie sich dadurch doch nur selbst.
    Ihre Stellungnahmen würden wesentlich mehr an Nutzwert gewinnen, würden sie ein bestimmtes rhetorisches Grundniveau nicht unterschreiten.
    Auf dem jetzigen Level ist dieser Blog als Informationsquelle auf der Suche nach Pro und Contra bei unbequemen Fragen jedoch auszuschliessen.
    Und nein, ich bin kein verblendetes Schaf aus der Infokrieger-Herde.

  31. mrbaracuda Says:

    Nicht nur die Begriffswelt, fürchte ich.

  32. Strawman Says:

    Die Begriffswelt einiger Leute leitet sich halt aus Filmen her. Life imitates art.

  33. mrbaracuda Says:

    Wo du das gerade noch zitierst; „die böse Seite der Macht“ ist auch sowas, äh, infokindisches. Äußerst amüsant, dieser Größenwahn gekoppelt mit Blödheit.

  34. tengoinfo Says:

    „Liebe Journalisten,

    … Wenn Sie dieses Buch ganz gelesen haben, müssten Sie die unwiderlegbare Logik meiner Argumentation verstanden haben. Wenn Sie auf der bösen Seite der Macht stehen und Rufmord betreiben wollen, bitte schön

    Der Janich ist ja echt witzig, muss mal schauen ob ich sein Buch irgendwo kostenlos auftreiben kann😆

  35. Rolf Says:

    Harrrr -und einige Fanboys die hier beim letzten Post auch schon auf liefen sind am Lobhudeln in den Kommentaren bei Infokind – gelle jonson? Lies du man schön weiter kackbraun Kopp-Verlag und dein neu erworbenes Dummbrot-Janich Buch, ist wohl genau das Niveau das du und viele Andere brauchen.

  36. Strawman Says:

    Vor allem konnte der Spiegel seinem Konkurrenten eins reinwürgen.

  37. Sueder80 Says:

    Was denkt sich der Kerl eigentlich?
    Also ob der dem Spiegel eine ganze Seite wert gewesen wäre.

  38. Strawman Says:

    Eine notwendige Voraussetzung einer großen Schriftstellerkarriere im Verschwörungsraum hat Janich wie Wisnewski: Hyperbel. Im Gegensatz zu Wisnewski hat Janich allerdings nicht den Ansatz von Fantasie.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: