Archive for Februar 2010

So ein „Online-Flashmob“ ist schon etwas

28. Februar 2010

Vorallem, wenn er nach hinten losgeht, was wie ich annehme hier der Fall ist:

Kurzer Hintergrund: Der irre Betreiber der oben zu sehenden Domain, „lotus“ – seines Zeichens komplett gestörter NWO-Gläubiger -, fand es eine gute Idee für heute einen „Online-Flashmob“ anzusetzen. Soll heißen, die Kommentarfunktionen einiger Onlineausgaben von Printmedien wie der Welt oder der Zeit mit Unsinn vollzuspammen.

Ob es geklappt hat oder nicht weiß ich nicht, weil vorallem der Kommentarbereich von welt.de seit je her eh schon voller Bekloppter ist,  sodass diese Idioten nicht weiter auffallen sollten und zeit.de habe ich keinen Besuch abgestattet. Aber die zeitliche Nähe des „Flashmobs“ und der Sperrung legt den Verdacht nahe, dass sich hier ein Infokind etwas übernommen hat.

Advertisements

Aktuelles Fail

28. Februar 2010

Mal wieder etwas aktuelles aus dem Reich der Idiotie. Am 19. Februar hielten die Irren um Richard Gage, AE911Truth, eine „Pressekonferenz“ ab. Warum ich „Pressekonferenz“ schreibe? Weil diese ohne Presse statt fand. Und jetzt sind sie ganz traurig darüber, dass sich außerhalb ihrer Blase keiner für sie interessiert:

1,000 Architects & Engineers for 9/11 Truth signatures press conference ignored by world media

On Feb. 19, 2010, Architects and Engineers for 911 Truth held a press conference […] As a sad commentary on the press corps, not one news agency in the world so far has done any coverage on the Feb. 19 event

Vom üblichen Unfug eines David R. Griffins oder Gages einmal abgesehen, outete sich Steven Jones im Rahmen des Programms ein weiteres Mal (und diesmal selbst für so manchen Truther, der gleich von Sabotage fantasierte) als komplett Irrer, als er davon fantasierte, ob die U.S.A. nicht das Erdbeben in Haiti verursacht hätten – um dieses vermeintlich ölreiche Ländchen zu erobern. Siehe hier. Und als wäre das nicht genug, redet Boxboy Gage im Anschluss ohne kritischen Kommentar zu den Fantasien Jones wie ein Sektenführer zu seinen Sheeplen:

„There’s always a bigger picture. People think ‚Oh my god, how can I handle 9/11?‘ and they have no idea that 9/11 is the tip of the iceberg. […] And you learn more and more and you get sicker and sicker. And then meet people like you here in this room and it just brings your heart open again and you go out and you realize you’re not alone. You’re inspired, we’re working out of a sense of unity and oneness and that’s what we have to do. That’s our strength. The truth works through networks of love and connection and I think that’s how we will ultimately win, is through the truth, through love and through unity.“

Yeeah right.

Hängengeblieben

27. Februar 2010

Oh, welch Freude am Samstagnachmittag: Infokriegveteran tengo setzte das nachfolgende Video hier in den Kommentarbereich.

Ab der 8. Minute gibt es folgendes zu hören:

AD [soll wohl Antideutscher heißen]: „Du bist ein Sexist und ein homophober Wichser!“
Wojna: „Ich geb dir einen Kuss, einen Zungenkuss, der 1 Minute lang dauert, den geb ich dir hier sofort.“

AD: „Bist du bescheuert?“

Wojna: „Nein, ich bin nicht homophob!“

AD: „Weißt du, was Homophobie ist?“

Wojna: „Ja, Angst vor Schwulen.“

AD: „Und deswegen küsst du mich, bist du hängengeblieben?“
Wojna: „Ich würde dich küssen um dir zu beweisen, dass ich keine Angst vor dem Schwulsein habe. Komm lass uns küssen! Küss mich!

Hängengeblieben indeed.

Auch schön am Ende zum Antisemitismusvorwurf: „[…] total widersinnig, weil wir ja gemeinsam mit dem Menschen- und Bürgerrechtler Elias Davidsson aufgetreten sind, der ja Jude ist. Also wenn ich Antisemit wäre, dann hätte ich bestimmt keinen großen Spaß daran gemeinsam mit einem Juden eine Veranstaltung zu bestreiten.“ Natürlich. LoL.

Fatalismus oder Losertum?

26. Februar 2010

Als ich vor einiger Zeit (dies hier ist wie der vorherige Artikel aus meinen Entwürfen) beim Paultard unterwegs war, sah ich dass dieser wieder etwas anpreist, was die Infokinder fälschlicherweise als Musik bezeichnen. Darunter auch dieser Schund von der Flachzangenbreite, hier vorgetragen vor allerlei linksextremem Abschaum Ende Mai. Samt Jubel für die RAF nicht nur seitens des Publikums, sondern auch seitens des Flachzangen-DJs, der in seinem T-Shirt des Massenmörders Guevara (wie ironisch) auch gerne das Erschießen von Kapitalisten (wie ironisch) mimt:

Click, Clack, Boom – Kapitalisten
Click, Clack, Boom – Kopfschuss, Kopfschuss
Click, Clack, Boom – Kapitalisten
Click, Clack, Boom – Kopfschuss, Kopfschuss

Wojna, bist du dabei?
Wojna, bist du dabei?
Nein!

Wie, „nein“ ? Aber Wojna! Was hat das zu bedeuten? Vielleicht, was für ein Loser du bist? Dass dein herbeifantasiertes Bedrohungsszenario nicht ernstzunehmen ist, gar überhaupt nicht existiert? Dass du in deinem Endzeitkampf alleine vor dem Klingeln staatlicher Organe Angst hast?

Beudeutet es etwa, dass du Geld mit den Ängsten und Fantasien von Idioten zu machen gedenkst und dabei selbst einer wurdest, der von allerlei NWO-Zeugs „rappt“, aber eine pussy ist und bleibt, wenn es hart auf hart kommt gegen die herbeifantasierte NWO?

Paranoia vs. Traum

26. Februar 2010

Ende Juni, als er noch ganz frisch war, bin ich entgegen meines Vorhabens nicht dazu gekommen, den Schund näher anzugehen. Auch heute habe ich weder die Zeit noch die Lust dazu und stelle daher der Einfachheit halber ein Zitat der Paranoiker einem in der Zeit erschienen Artikel gegenüber. Das sieht dann auf der Paranoia-Seite so aus:

Die Elite der Welt diskutiert Bevölkerungsreduktion

Wie vergangenen Monat von der London Times berichtet wurde, hatte Anfang Mai das Treffen eines „geheimen Milliardärsclub“ in New York stattgefunden; zu den Teilnehmern zählten u.a. David Rockefeller, Ted Turner und Bill Gates. Es drehte sich alles um die Frage, „wie ihr Reichtum benutzt werden könnte um das Bevölkerungswachstum der Welt zu verlangsamen“. Wir kritisierten die Verzerrung in der Berichterstattung der Massenmedien, wo die Teilnehmer als besorgte, wohlwollende Philanthropen präsentiert wurden. (more…)