I remember the plain fact, do you?

by

I face the world as it is, and cannot stand idle in the face of threats to the American people. For make no mistake: evil does exist in the world. A non-violent movement could not have halted Hitler’s armies. Negotiations cannot convince Al Qaeda’s leaders to lay down their arms. To say that force is sometimes necessary is not a call to cynicism – it is a recognition of history; the imperfections of man and the limits of reason.

I raise this point because in many countries there is a deep ambivalence about military action today, no matter the cause. At times, this is joined by a reflexive suspicion of America, the world’s sole military superpower.

Yet the world must remember that it was not simply international institutions – not just treaties and declarations – that brought stability to a post-World War II world. Whatever mistakes we have made, the plain fact is this: the United States of America has helped underwrite global security for more than six decades with the blood of our citizens and the strength of our arms.

Barack Obama

10 Antworten to “I remember the plain fact, do you?”

  1. mrbaracuda Says:

    Hohoho, ein ganz cleveres Bürschchen.

  2. *lol* Says:

    beschissener blog
    hautta

  3. sqweegel Says:

    beschissener name
    „Anonym“

  4. Anonymous Says:

    beschissene poesie

  5. John Jaegermeister Says:

    Paraphrase:

    „We’re dicks! We’re reckless, arrogant, stupid dicks. [..] Pussies don’t like dicks, because pussies get fucked by dicks. But dicks – also – fuck – assholes. Assholes who just want to shit on everything. Pussies may think they can deal with assholes their way. But the only thing that can fuck an asshole is a dick, with some balls. The problem with dicks is, sometimes they fuck too much or fuck when it isn’t appropriate. And it takes a pussy to show them that. But sometimes, pussies get so full of shit that they become assholes themselves, because pussies are only an inch and half away from assholes. I don’t know much in this crazy, crazy world, but I do know: If you don’t let us fuck this asshole, we’re going to have our dicks and our pussies all covered in shit!“

  6. mrbaracuda Says:

    LoL, der alte Grifter ist schon eine Flachzange. Und wenn ich das schon lese, „truth and reconciliation commission“, rofl. Ministry of Truth baby, Ministry of Truth. LoL.

  7. Caraduda Says:

    Wie kann man nur an Obama zweifeln, wenn selbst der größte Truthseeker aller Zeiten ins Schwärmen kam?

    „Griffin described Obama as „very bright,“ with a strong moral compass and an appreciation of the U.S. constitution. „He and his people will be open to evidence“ that contradicts government accounts, Griffin said. He also said that Obama was likely to embrace the idea of forgiveness that would be essential for a truth and reconciliation commission. „He’s willing to let bygones be bygones,“ said Griffin.“
    http://www.petersnewyork.com/griffin.html

    Ausgeprägter moralischer Kompass?

    Gilt wohl nur für den Fall, wenn man den Truthseekern wohlgesonnen ist, anderenfalls ist man automatisch böse.

  8. russisch-sowjetischer un-botschafter Says:

    vielleicht sollte die verleihung des nobelpreis an obama mehr als druckmittel bzw fesselversuch den als belohnung angesehen werden

    obama und sein kabinett werden es auch so ähnlich aufgefasst haben

    denn einen anderen sinn kann ich darin nicht erkennen einem staatsmann den friedensnobelpreis zu verleihen der bereits vor seiner wahl eine truppenaufstockung in einem kriegsgebiet angekündigt hat

  9. Gast Says:

    Obama hat Recht, dass Krieg ab und zu notwendig ist.

    Dass ohne Amerika unter gewissen Umständen die Truther heutzutage nicht nur belächelt sondern verhaftet, verhört und hingerichtet werden würden, wird in deren Reihen gerne übersehen.

    Ich habe allerdings so meine Zweifel, dass hinter allen Einmischungen (nicht nur von amerikanischer Seite) immer nur humanitäre Intentionen steckten. Das liegt in der Natur der Menschen. Man kann beispielsweise den Irak-Krieg ablehnen ohne Verschwörungstheorien zu spinnen😉

    Ich mag Obama; ein sympathischer und charistmatischer Mensch, der der meiner Ansicht nach „besseren“ der beiden großen Parteien angehört. Das Nobelpreis-Komitee hätte den Preis allerdings lieber NACH seiner Amtszeit verleihen sollen… in dieser Form hat es bei mir doch einen leicht bitteren Nachgeschmack.

  10. tengsinfo Says:

    Obama hat schon ein gutes Gefühl wie er mit Situationen umgehen muss. Ich fand seine Rede toll, mal schauen was Glenn Beck dazu sagt😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: