Der kontrollierte Kollaps der Türme des World Trade Center – Eine Untersuchung

by

Vorwort des Autors

Jedem sind die Ereignisse des 11. September 2001 noch gegenwärtig und sie werden dies aufgrund ihres schrecklichen Ausmaßes für alle Zeit auch sein; unauslöschbar in der Geschichte unsres Planeten verankert.

Die unfassbaren, Bilder jenes Tages regen mich noch heute zutiefst, wollte ich während meines Urlaubes vom 03.09. bis zum 29.09.2001 im wunderschönen US- Bundesstaat Florida doch nur eine Zeit der Erholung, der Freude und des Glücks genießen.

Nachhaltig von den Emotionen jenes Tages geprägt und strebend nach Antworten auf die sich mir ergebenen Fragen bezüglich der Ereignisse in New York rund um das World Trade Center und seiner Türme, las ich Bücher, durchsuchte das Internet, verfiel vorschnellen Urteilen, hatte insgesamt mit nur noch mehr unbeantworteten Fragen zu kämpfen und ließ mich grundlegend von jener Fähigkeit ablenken, welche der Menschheit seine Fortschritte und wunderbaren Errungenschaften erst ermöglichte – die Fähigkeit, selbständig sachlich und logisch zu denken.

So nahm ich meinen Verstand entsprechend einsetzend einen neuen Anlauf und ergründete , warum die mächtigen Türme des World Trade Center, stets der Macht der Natur trotzend, an jenem Tage derart kollabierten.

Dieses ist nun eine erste Publikation meiner Erkenntnisse dieser Art und ich bitte den interessierten Leser um Verständnis für mögliche Fehler, ob nun grammatikalischer- oder struktureller Natur. Über sachliche Kritiken bin ich jederzeit sehr dankbar und sollten die hier zusammengefassten Informationen einer näheren Erläutung notwendig sein, so kann man mich weiter unten im Kommentarbereich diesbezüglich ansprechen.

Aurich, 03. Juli 2009

HISTORISCHES

Der steinige Weg zum World Trade Center

In den 50er- und 60er Jahren war New York noch nicht im Geringsten mit der Metropole zu vergleichen, die wir uns aktuell vor Augen führen können. Eine zu dieser Zeit herrschende Rezession und die damit einhergehende Armut sorgten dafür, dass ganze Stadtteile vom Verfall betroffen waren; Nachrichten über Geschäftspleiten nahmen kein Ende.

Die Baubehörden der Städte New York und New Jersey und allen voran die Port Authority of New York and New Jersey, die sich mittlerweile von einer kleinen im Jahre 1920 für die Verwaltung der Verkehrswege zwischen New York und New Jersey gegründeten Port Authority of New York zu einer finanziell mächtigen und damit politisch sehr einflussreichen, schon militärisch anmutenden Organisation entwickelte, stimmten darin überein, dass aus einem bis dahin oftmals diskutierten Projekt eines World Trade Office zur Koordinierung des Wiederaufbaus des vom Krieg noch gezeichneten Europa etwas größeres zu werden hat – so groß und mächtig, dass es andere Firmen bzw. Investoren nach New York locken würde.

New York sollte durch diesen Hammerschlag in Form eines Bauvorhabens, dem ca. 26 zu der Zeit schon nahezu stillgelegte Gebäude und einige Straßen weichen mussten, eine Wiederbelebung erfahren. Im wesentlich von der Verwahrlosung geprägten Stadtteil Manhattan sollte eine Oase des kulturellen Zusammenlebens, der Zusammenarbeit und des Handels geschaffen werden und so wurde aus dem kleinen World Trade Office ein großes World Trade Center.

Doch dieses phänomenale Bauvorhaben, welches in seiner endgültigen Fassung neben 5 kleineren Gebäuden zwei 1350 Fuss (411,5 m) hohe Türme beinhalten sollte, hatte in seiner monumentalen Größe auch sein größtes Problem: Die Port Authority of New York and New Jersey als Bauherr wollte ihr World Trade Center im windigsten Stadtteil New Yorks errichten, der zeitweise von Winden mit einer Windstärke von bis zu 139,8 mph (225 km/h) heimgesucht wird. Bei einem Grundriss des einzelnen Turmes von ca. 207 Fuss (ca. 63 m) stellt dieser praktisch ein übergroßes Segel im Orkan dar und der Turm wäre enormen, bis zu diesem Zeitpunkt unerforschten Lasten ausgesetzt.

Das war den Baubehörden von New Jersey und New York sicherheitstechnisch ein Dorn im Auge. Firmen bzw. Investoren sollten durch das World Trade Center angelockt und nicht abgeschreckt werden. Würde einer der Türme oder würden gar beide Türme der Dauerbelastung eines Windes nachgeben bzw. kollabieren, so wären das Ausmaß der Zerstörung umliegender Bauten einerseits katastrophal und die menschlichen Verluste andererseits nicht hinnehmbar.

Weder wollte die Port Authority of New York and New Jersey von ihrem gigantischen Vorhaben abweichen, noch konnten die diesbezüglich geäußerten Sicherheitsbedenken in irgendeiner Form abgefangen werden und so drohte das ganze Projekt zu scheitern, als der in Seattle ansässige und mit der Tragwerkplanung der Türme des World Trade Center beauftrage Ingenieur John Skilling auf Anraten des zuständigen Architekten Minoru Yamasaki den zu diesem Zeitpunkt von Seattle aus praktizierenden Ingenieur Leslie E. Robertson zu seiner Unterstützung gewinnen konnte.

Dieses Trio sollte mit Leslie E. Robertson als federführender Tragwerkplaner, dessen Tragwerke bis dahin kaum eine Höhe von 40 Stockwerke überschritten, und einem Team ausgewählter Fachleute der verschiedensten Disziplinen eine Revolution der bis dahin geschriebenen Baugeschichte und des Bauingenieurwesens einleiten.

Die baulichen Innovationen der Türme

Grundlegend vermochte das Design der Türme des World Trade Center der aufgeprägten Last eines Windes mit einer Windstärke von 150mph (241,4 km/h) zu widerstehen. Diese Schublast wäre vergleichbar mit jener, die ein großer Ozean- Frachter bei einer Kollision mit einem Turm auf diesen ausgeübt hätte. Doch eine derartige Windstärke wurde in New York niemals gemessen. Die zur Zeit der Planung der Türme unbekannten Belastungen, denen sie ihrer Dimension wegen ausgesetzt sein würden, erforderten eine Erweiterung der bis dahin im Hochbau angewandten Ingenieurpraxis.

All seinen bautechnischen Innovationen voran ersann Leslie E. Robertson eine räumliche Trennung der einen Turm tragenden Elemente in die Fassade zum Einen und in den Gebäudekern zum Anderen und gab den Türmen damit die Fähigkeit, sich einem Baume gleich im Winde zu bewegen bzw. zu schwingen. Unterstützt wurde diese Fähigkeit dadurch, dass der tragende Querschnitt der insgesamt 47 im Kern verbauten Säulen mit zunehmender Höhenkoordinate der sich verringernden Gebäudelast wegen abnahm. Die kinetische Energie , des Windes konnte so durch Oszillation der Türme zum Teil in die Energie einer schwingenden Masse umgewandelt bzw. über eine erstmalig eingeführte viskoelastische Dämpfung, welche in jedem ihrer Maschinenräume und in kleinerer Ausführung an den Untergurten der Deckenträger angebracht wurde, dissipiert werden. Nicht nur sollte eine enge Anordnung der insgesamt pro Turm verwendeten 236 Fassadensäulen von ca. 3,28 Fuss (ca. 1 m) den Mietern in großer Höhe ein Gefühl der Sicherheit geben, es wurde der hauptsächlich die horizontale Windlast aufnehmenden Fassade auch ermöglicht, schwerkraftbedingte bzw. vertikale Lasten zu tragen, um die dafür vorgesehenen Kernsäulen zu unterstützen. Die Fassade einerseits und der Gebäudekern andererseits stellten so zwei separat tragende, sich gegenseitig unterstützende Strukturen dar.

Die Deckenträger im Einzelnen – bis auf die Träger der Maschinenräume wurden Fachwerke verwendet – nahmen die aus der horizontalen Windlast und der vertikalen Gebäudelast sich ergebenen Druck- und Zugkräfte der auf Biegung bzw. Knickung beanspruchten Fassadensäulen sowie die vertikalen Verkehrslasten (Personenlast, Raumeinrichtung) auf. Diese Fachwerke wurden zu je 3 Elemente zu einem Deckensegment zusammengefasst, welches quer zur seiner Längsachse durch entsprechende Fachwerke ausgesteift und an seinem Obergurt fassaden- und kernseitig in entsprechende Auflager eingehängt wurde. Aus derartigen Segmenten zusammengesetzt stellten die Decken der Mietetagen jeweils eine leichte, wegen der engen und untereinander stabilen Anordnung der Fachwerke aber eine auf die zu erwartende Last bezogen- tragfähige Konstruktion dar.

Als weitere Innovation führte Leslie E. Robertson das sogenannte outrigger hat truss ein. Dieses mächtige Fachwerk stellte im Kopf der Türme auf dem Gebäudekern ruhend eine für die strukturelle Integrität der Türme entscheidende Verbindung zwischen Fassade und Gebäudekern her. Man stelle sich zur Verdeutlichung seiner Funktionalität ein in seiner Basis stabiles Regal vor, dessen Flanken zum Einen die Fassade und zum Anderen den Gebäudekern der Türme darstellen. Entsprechend stellen die Borte des Regals die Decken der einzelnen Etagen dar. Ohne obere, den starren Rahmen abschließende Verbindung seiner Flanken würde das Regal bei einer genügend intensiven, horizontalen Belastung entsprechend kippen. Um einen durch die Windlast sich ergebenen Effekt bei den Türmen zu vermeiden, bildete ihr Kopffachwerk genau diesen Abschluss. Zudem verteilte das Kopffachwerk alle lokal anfallenden Lasten gleichmäßig auf die tragenden Strukturen, um ihre Steifigkeit zu gewährleisten.

Nachdem im Jahre 1945 ein North American B-25 Mitchell – Bomber im durch Nebel bedingten Blindflug in das 78. Stockwerk des Empire State Building einschlug, musste ein entsprechender Vorfall bzw. der daraus resultierende Schaden auch bei der Auslegung des Tragwerkes der beiden Türme des World Trade Center berücksichtigt werden. Die erforderliche Standsicherheit der Türme gegenüber einer derartigen Belastung bzw. die dafür notwendigen Berechnungen entstanden auf Grundlage technischer Daten des Boeing 707 Intercontinental Jet, welcher als zum Zeitpunkt der Planung größter ziviler Airliner tief und weit unterhalb seiner Reisegeschwindigkeit fliegend mit einem Turm kollidieren würde.

Die Gefahr durch den Ausnahmefall

Jeder fachlich versierte Ingenieur muss sich mit der Frage „Was ist, wenn …?“ beschäftigen, sofern sein Werk im Falle des Kollapses eine erhöhte Gefahr, im Besonderen aber eine Gefährdung der allgemeinen Gesundheit davon betroffener Personen darstellt. Ein derartiger Ausnahmefall kann stets nur hinausgeschoben, niemals aber gänzlich ausgeschlossen werden, denn die der Umsetzung vorausgegangene Planung muss stets den Kompromiss zwischen Effektivität und Wirtschaftlichkeit berücksichtigen. So könnte ein Ingenieur sein Werk im Rahmen der ihm gegebenen Fähigkeiten und Ressourcen gegenüber allen absehbaren Gefährdungen erhaben zu konstruieren versuchen, doch wäre der finanzielle Aufwand für den Auftraggeber nicht tragbar. Aus den Türmen des World Trade Center hätten der Eindämmung aller Sicherheitsbedenken wegen sehr leicht Festungen bzw. Bunker konstruiert werden können, doch wäre deren Finanzierung durch die Port Authority of New York and New Jersey einerseits und wäre die Erhaltung eines Minimums an Komfort für die Mieter andererseits unmöglich gewesen.

Leslie E. Robertson hatte im Namen der Port Authority of New York and New Jersey die Gefährdung der Anlieger durch einen im schlimmsten Fall sich ereignenden Kollaps der Türme zu minimieren, wollte er die Baugenehmigung durch die zuständigen Behörden der Städte New York und New Jersey wahren und deren Sicherheitsbedenken abfangen.

Die Eindämmung der Gefahr

Das Kippen eines Turmes infolge des Versagens seiner tragenden Struktur musste ausgeschlossen werden. Im ersten Falle eines unvollständigen Kollapses der Stockwerke im Bereich des beschädigten Tragwerkes wäre das Kopffachwerk in seiner Funktionalität auf jeden Fall in seiner Funktionalität eingeschränkt und im zweiten Falle eines vollständigen Kollapses dieser Stockwerke wäre diese Funktionalität sogar ganz verloren. Beide Fälle mussten der statischen Bedeutung des Kopffachwerkes für die strukturelle Integrität der Türme wegen ausgeschlossen werden; der seiner Steifigkeit beraubte Turm wäre dem nächst besten Wind schutzlos ausgeliefert. Ein nicht mehr seiner ursprünglichen Kondition entsprechendes Kopffachwerk würde den vom Kollaps betroffenen Turm damit in eine tickende Zeitbombe und zu jener unkontrollierbaren Gefahr entarten lassen, die es zu vermeiden galt.

So konnte es nur eine Lösung geben: Ein sich fernab seiner optimalen Kondition befindender Turm musste bei einem einmalig eingeleiteten Kollaps vollständig bis auf das Straßenniveau kollabieren; einen zurückbleibenden aber infolge des nicht mehr funktionstüchtigen Kopffachwerkes statisch instabilen Stumpf durfte es nicht geben. Und: Dieser Kollaps musste möglichst vertikal erfolgen, um eine weiträumige Zerstörung zu vermeiden.

Zusammenfassung

Es ist wesentlich von Leslie E. Robertson bestätigt, dass die Art und Weise des Kollapses der Türme des World Trade Center der allgemeinen Erwartung entsprach, da er sich bei der Planung ihrer Tragwerke mit diesem Ausnahmefall notwendigerweise beschäftigen musste. Es ist nunmehr auch bekannt, dass die Ursache dieser Art der Planung sicherheitsbezogener Natur war, ie. die zum Zeitpunkt der Planung nicht existierende Praxis im Ingenieurwesen für derartige Hochbauten auf die man sich beziehen konnte.

Als weitere und wesentliche Quellen sind zu nennen:

  • Twin Towers: The Life of New York Citie’s World Trade Center

Author : Gillespie, Angus K.

Publisher : Rutgers University Press 1999

  • Reflections on the World Trade Center

Author : Leslie E. Robertson (Leslie E. Robertson and Associates, LERA)

Publisher : National Academy of Engineering 2002

Im Folgenden möchte ich kurz auf die des Bauingenieurs Tätigkeit wesentlich prägenden Begriffe eingehen, auf deren Grundlage sich dann in Verbindung mit den vorab zur Verfügung gestellten Informationen meine abschließende Folgerung stützen wird.

Die Grundlagen der Mechanik

Die Mechanik ist das fundamentale Teilgebiet der Physik. Die Mechanik selbst ist grundsätzlich in die Teilgebiete Kinematik und Dynamik zu gliedern. Beschäftigt sich die Kinematik lediglich mit der allgemeinen Beschreibung der Bewegung eines Punktes anhand der physikalischen Größen Beschleunigung, Geschwindigkeit und Weg durch mathematische Gleichungen, so befasst sich die Dynamik mit der Ursache dieser Bewegung als Wirkung einer Kraft als weitere physikalische Größe.

Die Dynamik ist nochmals in die Teilgebiete Statik und Kinetik gegliedert. Die Statik ist die Lehre von den Kräften im Gleichgewicht, ie. die sich nach Betrag und räumlicher Orientierung aufhebende Wirkung der einen Körper angreifenden Kräfte (die Kraft als vektorielle Größe). Im wesentlichen werden Statik und Kinetik neben der bereits erwähnten Kraft zusätzlich von den physikalischen Größen Moment und mechanische Spannung geprägt. Da nun kinematische- und dynamische Größen offenbar zusammenzuführen sind, werden Gesetze bzw. Verfahren benötigt, die dies ermöglichen und genau diese Zusammenführung ist Aufgabe der Kinetik.

Haben sich seit der Antike Gelehrte wie Aristoteles, Galilei und Kepler mit Fragestellungen aus diesem Gebiet auseinander gesetzt, so geht die eigentliche Begründung der Kinetik jedoch vor allem auf Newton zurück, der 1687 in seiner „Philosophiae naturalis principia mathematica“ die vier folgenden Gesetze veröffentlichte, auf denen sich das gesamte Vokabular des Bauingenieurs wesentlich stützt und die es ihm ermöglichen, die Macht der Natur kontrolliert zu nutzen:

lex prima:

Jeder Körper beharrt in seinem Zustand der Ruhe oder der gleichförmig geradlinigen Bewegung, wenn er nicht durch einwirkende Kräfte gezwungen wird, seinen Zustand zu verändern (Trägheitsprinzip).

lex secunda:

Die Änderung der Bewegungsgröße ist der Einwirkung der den Körper bewegenden Kraft proportional und erfolgt in Richtung dieser Kraft (Aktionsprinzip/Impuls).

lex tertia:

Die Wirkung der den Körper bewegenden Kraft ist stets gleich der Gegenwirkung des bewegten Körpers auf diese Kraft (Wechselwirkungsprinzip).

lex quarta:

Mehrere, einen Körper angreifende Kräfte addieren sich vektoriell zu einer Gesamtkraft (Superpositionsprinzip).

Das Tragwerk allgemein

Auf der Grundlage der vom Architekten in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber erstellten Übersichtspläne, welche das Bauvorhaben in seiner vollendeten Form zeigen, wird vom Ingenieur sein Tragwerk zunächst nach den Gesetzen der Statik strukturiert.

Ein Tragwerk ist im Sinne der Statik dann und nur dann im stabilen Gleichgewicht, wenn allen am Bauwerk wirkenden Aktionskräften im Minimum entsprechende aber der sogenannten Redundanz wegen noch zusätzliche Reaktionskräfte entgegengesetzt werden können, sodass diese sich in ihrer vektoriellen Summe aufheben und damit keine resultierende Kraft auf das Bauwerk wirkt, die eine seine strukturelle Integrität schädigende Bewegung verursacht. Hierzu werden zunächst alle auf das Bauwerk tatsächlich wirkenden Kräfte nach Betrag und räumlicher Orientierung ermittelt. Sind diese bekannt, so wird ihnen ein Sicherheitszuschlag aufaddiert und deren Wirkung auf das Bauwerk untersucht. Dazu kann es erforderlich sein, dass auf Grundlage der vom Architekten gefertigten Übersichtspläne ein skaliertes Modell des Bauwerkes erstellt wird, um so die Wirkungen der festgelegten Aktionskräfte mechanisch oder elektronisch zu erfassen. Daran anschließend erfolgt die mathematische Ermittlung der erforderlichen Reaktionskräfte und deren notwendige Verteilung über das Bauwerk nach den Gesetzen der Statik. Das Tragwerk besitzt nunmehr eine Struktur und der damit abgeschlossenen Statik folgt die Festigkeitsberechnung nach den Gesetzen der Festigkeitslehre. Im Einzelnen werden hier mit Kenntnis der statisch bestimmten Reaktionskräfte nach Betrag und räumlicher Orientierung die Geometrien und materiellen Beschaffenheiten der die Reaktionskräfte führenden Bauteile festgelegt; das Tragwerk besitzt damit seine strukturelle Integrität bzw. seine erforderliche Festigkeit und die Tragwerkplanung ist damit abgeschlossen.

Der Kollaps allgemein

Hinter dem Begriff „Kollaps“ versteckt sich in diesem Falle wesentlich die insgesamt gerichtete Bewegung einer Gebäudemasse, die zuvor im Zustand der Ruhe verharrte. Nach dem Trägheitsprinzip ist die Änderung des Bewegungszustandes dieser Gebäudemasse auf eine wirkende Kraft zurückzuführen. Nach dem Aktionsprinzip kollabiert die Gebäudemasse stets in die Richtung, in welche die Kraft auf diese beschleunigend wirkt und da die Gebäudemasse insgesamt in Richtung Erdboden bzw. Straßenniveau beschleunigt fällt, ist diese Kraft vom Wesen her die vertikal gerichtete Gravitations- bzw. Schwerkraft.

Die Ursache eines Kollapses ist ein plötzlich oder zeitlich verzögertes, lokal abgegrenztes Versagen der die Gebäudemasse tragenden Struktur bzw. mehrerer die Reaktionskräfte führenden Bauteile. Der agierenden Schwerkraft kann keine sie kompensierende Reaktionskraft entgegengesetzt werden und folglich verursacht diese eine die Integrität des Gebäudes schädigende Bewegung – den Kollaps. Die vertikal kollabierende Gebäudemasse stößt dabei auf die einzelnen Massen der noch stabilen Tragwerkstruktur. Hierbei wird ihr ihre entlang des Fallweges gewonnene kinetische Energie teilweise wieder entzogen und in Verformungsarbeit umgewandelt und man spricht allgemein von einer Dissipation der Energie als Erhaltungsgröße. Die fallende Gebäudemasse deformiert das unter ihr liegende stabile Tragwerk, wird dabei aber selbst deformiert.

Genauer ausgedrückt üben die einzelnen Bauteile der kollabierenden Tragwerkstruktur jeweils von ihrer Masse und ihrer Fallhöhe abhängige Kraftstöße auf diejenigen der stabilen Tragwerkstruktur aus. Da es aber nach dem Wechselwirkungsprinzip keine isoliert wirkende Kräfte gibt, sondern diese immer paarweise auftreten und stets entgegengesetzt gerichtet sind, müssen die gestoßenen Bauteile mit einem entsprechenden Kraftstoß reagieren. Es ist dann per Definition der Kraft von der aufgebrachten Masse dieser Bauteile abhängig, ob sie den aufgeprägten Stoß verkraften bzw. Widerstand leisten können oder ob sie versagen. Dem Wechselwirkungsprinzip folgend zerfällt die kollabierende Gebäudemasse und mit jedem weiteren Zerfall in kleinere Einzelmassen wird der Einfluss der Schwerkraft auf diese immer geringer und der Kollaps kommt im Laufe der Zeit zur Ruhe bzw. schreitet nicht weiter voran.

Zusammenfassung

Die stabile Tragwerkstruktur muss diejenige Masse aufbringen, die der vertikal kollabierenden Masse ihre durch die wirkende Schwerkraft eingeprägte kinetische Energie wieder entzieht, um so einen fortschreitenden Kollaps des Bauwerkes zu verhindern.

Als wesentliche Quellen sind zu nennen:

  • Technische Mechanik für Ingenieure

Author : A. Kühhorn, G. Silber

Publisher : Hüthing Verlag Heidelberg 2000

SCHLUSSFOLGERUNG

Basierend auf diesen Erkenntnissen kann nun gefolgert werden, wie die Planung des kontrollierten- bzw. vollständig vertikalen Kollapses eines sich fernab seiner normalen Kondition befindenden Turmes des World Trade Center ausgesehen haben muss.

Der kontrollierte Kollaps in der Praxis

Die enorme Windlast bzw. die Aktionskraft des Windes und ihrer Wirkung auf die Fassade (Biegung) und auf den Turm als ganzer Körper (Kippmoment) ist Hauptkriterium bei der Planung seines Tragwerkes. Leslie E. Robertson muss die Masse eines Turmes in seiner Fassade konzentrieren (236 Säulen in der Fassade gegenüber 47 Säulen im Kern) um die erforderlichen Reaktionskräfte aufzubringen. Dies erreicht er mit der engen Gruppierung der die Fassade bildenden Säulen und so ergibt sich durch die Deckenträger der Etagen ausgesteift ein solider stählerner Käfig, der einem Panzer gleich die relativ leichte Konstruktion im Gebäudeinneren zu schützen vermag.

Da die Masse eines Turmes nun wesentlich in seiner Fassade konzentriert und diese umfassend über das Kopffachwerk mit dem Gebäudekern gekoppelt ist, auf dem es ruht, wird im Falle des Versagens einzelner Fassadensäulen die ungestützte Masse der Säulen oberhalb der Schwächung und die daraus resultierende Last am Kopffachwerk hängen. Von diesem wird die anfallende Last nun auf die Säulen des Kerns und auf die intakten Fassadensäulen gleichmäßig verteilt. Dies bewirkt eine untereinander ausgeglichene aber zusätzliche Biegebeanspruchung, deren Wirkung auf die Fassadensäulen (Ausknicken) die Deckenträger durch Aufbringung entsprechender Zugkräfte verhindern. Die die Kernsäulen untereinander aussteifenden Glieder werden entsprechendes leisten. Versagen weitere Fassadensäulen, werden die sich ergebenen Lasten wiederum über das Kopffachwerk gleichmäßig zu einer zusätzlichen aber ausgeglichenen Biegebeanspruchung aller Säulen führen. Dieser Prozess wird solange ablaufen, bis er zu einer Überschreitung der Belastungsgrenze der die Säulen horizontal aussteifenden Glieder und dies wiederum zum gleichzeitigen Versagen aller Säulen führen wird.

Im Einzelnen wird es den Turm umfassend und infolge der übermäßigen Zugkräfte zum Reißen der Deckenlager kommen. Die Fassade knickt aus und die daraus resultierende und über das Kopffachwerk auf die Kernsäulen aufgebrachte vertikale Last lässt diese ebenfalls einknicken. Dem daraufhin einsetzenden freien Fall der oberhalb der kollabierenden Struktur vorhandenen Gebäudemasse wird keine sich wesentlich der Bewegung widersetzende Gebäudemasse aufgebracht werden, da diese der Steifigkeit des Turmes wegen in der Fassade konzentriert ist. Des nicht existierenden Widerstandes wegen erfolgt der Kollaps damit vertikal bis auf das Straßenniveau, da die Fassade die fallende Gebäudemasse (im Wesentlichen sind das die Decken der Etagen) innerhalb des Turmquerschnittes halten wird. Die mit jeder Decke stetig wachsende, kollabierende Gebäudemasse wird der Wirkung eines sich aus der Schwerkraft nährenden Fallbären gleich die tragenden Strukturen innerhalb der Fassaden im statischen Sinne unbrauchbar machen. Insgesamt kollabieren also erst die Decken und dann, ihrer Trägheit wegen zeitlich geringfügig versetzt, die Fassade.

Als wesentliche Quelle ist zu nennen:

Author : Ric Burns

Publisher : PBS Network, AmEx 2003

Schlusswort des Autors

Ich habe bewusst den Begriff „Zwillingstürme“ vermieden, da die Türme des World Trade Center nach Leslie E. Robertson keine Zwillinge waren. In ihrem Inneren unterschieden sie sich wesentlich mit Bezug auf ihr Tragwerk, da sie sich gegenseitig gegen den Wind schützten.

Ob und in wie weit die der Planung des kontrollierten Kollapses der Türme des World Trade Center zugrunde gelegten Überlegungen bzw. Folgerungen tatsächlich den meinen entsprachen, vermag nur ein Leslie E. Robertson eindeutig zu beantworten. Meine Überlegungen beruhen lediglich auf den von mir gesammelten Informationen. Wesentlich soll aber meine Untersuchung mir als die so anstrengend gesuchte Antwort auf die mich lange Zeit quälenden Fragen, WARUM? und WIE?, dienen.

Nachdem zwei heroisch errichtete Bauwerke schwer getroffen lange genug aushielten und vielen Menschen so die Rettung ermöglichten, folgten sie dem Willen ihres Konstrukteurs : Sie fielen, wie sie einst waren auferstanden.

Nicht zu vergessen sind jene, die das World Trade Center allen Anstrengungen trotzend Wirklichkeit werden ließen, jene, die ihr Dasein gaben, um es dem World Trade Center zu geben. Meine Gedanken sind mit all jenen, die von uns gegangen sind sowie deren Familien und Angehörige.

Vielen Dank!

Advertisements

201 Antworten to “Der kontrollierte Kollaps der Türme des World Trade Center – Eine Untersuchung”

  1. Anonymous Says:

    […] […]

  2. Achi Tekt Says:

    Selten so einen Schwachsinn gelesen….
    Die Türme wurden gesprengt und jeder der sich dem verweigert ist leider ein Dummbatz….

  3. WTC - FAQ - Sammelthread - Seite 32 Says:

    […] […]

  4. WTC - FAQ: Professor Harrits Thermit - Seite 33 Says:

    […] […]

  5. Mininukes im WTC - Seite 67 Says:

    […] […]

  6. Tengoinfo Says:

    b) eines Gebäudes ohne Bezug auf eine entsprechende Gesetzgebung?

    Vielleicht interessant hierzu

    It had to happen sooner or later – claims that the World Trade Center was poorly built and exploited loopholes to get planning permission. But it is difficult to ignore the source of the criticism: RIBA Gold medallist Harry Seidler.

    Leider ist der Artikel nur noch für Abonnenten einsehbar

    http://www.architectsjournal.co.uk/home/design-under-fire/184373.article

  7. LunarOrbiter77 Says:

    dallas sagt:
    11. November 2010 um 18:34

    Die Gebäude hatten beispielsweise tatsächlich 110 Etagen (und nicht 120 wie Du sagst) und es wurden natürlich auch nicht 4 Gebäude a´30 Etagen “aufeinander gestapelt”. Die Sky Lobbys befanden sich in der 44. und 78. Etage…

    Danke vielamals für die aufmerksame Korrektur, die dennoch meine Antwort auf die hinterfragte Drittelung der Türme (exakt in der 44. und 78. Etage) unterstützt. Es gab 4 den Querschnitt übergreifende Maschinenräume (technical service). Mag sein, dass ich hierdurch zu der Fehlaussage bezüglich der Stapelung von 4 Gebäuden, an deren Enden ein Maschinenraum zu finden ist, verleitet wurde.

    Aber nochmals vielen Dank für die Korrektur!

  8. dallas Says:

    Tscha. Mal wieder einiges sachlich falsch. Kräfte schickt das Arbeitsamt, tztztz.

    Die Gebäude hatten beispielsweise tatsächlich 110 Etagen (und nicht 120 wie Du sagst) und es wurden natürlich auch nicht 4 Gebäude a´30 Etagen „aufeinander gestapelt“. Die Sky Lobbys befanden sich in der 44. und 78. Etage und hatten eine ganze Reihe technischer Zwecke, darunter auch, Versorgungseinheiten aufzunehmen, die statische Stabilität zu gewährleisten und den Besucher-Liftverkehr zu verteilen.

    Mahlzeit

  9. LunarOrbiter77 Says:

    mrbaracuda sagt:
    11. November 2010 um 17:37

    Es erfüllt mich mit Freude, dass du mal wieder reinschaust. 🙂

    Na immer wieder gerne und die Freude ist ganz meinerseits. 🙂

  10. LunarOrbiter77 Says:

    Tobias sagt:
    12. August 2010 um 17:03

    Also mal ne Frage an Dich, die Dein Interesse weckt oder Deine Kenntnisse aufzeigt: Warum sind auf Nachtbildern der Towers dunkle, unbeleuchtete Bänder auf der Fassade zusehen, die die Gebäude dritteln?
    Welche “Bauteil” steckt dahinter bzw. wie wirkt es sich auf die Statik aus? (erklärt gleich die Funktion)

    Du meinst bestimmt die Maschinenräume oder?
    Gewöhnlich benötigen die dort installierten Objekte (Maschinen eben…)
    wie zB. die Aufzugsteuerung, die Wasserpumpen, die Ventilation, die Schwingungsdämfung … uvm. kein Licht um ihre Dienste zu verrichten. Somit auch keine das Licht reflektierende Fenster, was nebenbei erklärt, warum diese Bereiche sogar auch bei Tage, nicht nur des Nachts, gegenüber dem Rest der Fassade als ringsum abgedunkelte Streifen zu erkennen waren.

    In jedem einzelnen Hochhaus findet man (wie auch wohl zukünftig noch) direkt unter seinem Dache einen Maschinenraum, der der weiter oben genannten schweren technischen Gerätschaft eine standsichere Basis bietet.

    Das diese abgedunkelten Streifen die Fassade der Türme nun drittelten lag daran, das jeder Turm praktisch eine Schichtung von 4 Hochhäusern mit je 30 Etagen darstellte.

    Nunmehr sollte die abgedunkelte Drittelung im Falle der Fassaden beider Türme des WTC nicht weiter verwundern.

    Tobias sagt:
    12. August 2010 um 17:03


    Nebenbei bemerkt! Bei allen Merkwürdigkeiten des 11/9 wären dies die ersten Gebäude(dieser Art!), bei denen die Art eines Abrisses beim Entwurf eine Rolle gespielt hätte!

    Sie wären nicht nur die ersten Gebäude ihrer Art gewesen- sie sind es gewesen. Nie zuvor wurden derartig hohe Gebäude in einer deartig klimatisch brisanten Lage errichtet. Somit konnten sich die Erbauer auf keinerlei bautechnische Erfahrungen und daraus resultierender Normierung beziehen und sie hatten brach liegendes bautechnisches Neuland nutzbar zu machen.

    Neben der Beschlunigung von Fertigungsprozessen und der Wartbarkeit existiert Normung bzw. existieren Richtlinien zum Grossteil der allgeminen Sicherheit wegen.

    Daher ist es wesentlich effizienter ein Bauwerk bezüglich Sicherheit gemäß altbewährter Baunorm zu errichten als das selbe Ziel ohne eben diese Normung erreichen zu wollen.

    Nun stellt sich die Frage, was wahrscheinlicher ist:
    Der Kollaps (nicht der Abriss)
    a) eines Gebäudes erbaut gemäß der erprobten Norm, die genau diesen verhindern soll oder

    b) eines Gebäudes ohne Bezug auf eine entsprechende Gesetzgebung?

    Gemäß Fall b) dachten wohl die Planer des WTC. Denn eine ensprechend auf Sicherheit deratiger Bauwerke bedachte Gesetzgebung gab es zur Planungszeit noch nicht. Daher schien es weise, ein deratiges Ende verstärkt in Betracht zu ziehen und zumindest seinen vermeintlich unplanbaren Verlauf nach gegebener Möglichkeit zu planen.

    Ich möchte abschliessend bezüglich möglich oder unmöglich noch eines anfügen:
    Was wir gegenwärtig als selbstverständlich möglich ansehen, war vor vielen Jahren nicht einmal der Rede wert bzw. unmöglich. Hätte es nun Pioniere wie zB. in den 1960 bis 1970er Jahren die versiert mutigen Planer und Erbauer des WTC nicht gegeben, dann wäre die Menschheit technologisch nicht dort , wo sie jetzt ist. Ständig musste wissenschaftliches Neuland betreten werden um das bis dato unmögliche möglich zu machen. Das nennt man Fortschritt und will die Menschheit mit dem Fortschritt der Zeit mithalten, dann wird auch zukünftig wissenschaftliches Neuland erkundet und das gegenwärtig unmögliche möglich gemacht werden müssen.

  11. mrbaracuda Says:

    Wie gruselig, jemand der zum Janichcirclejerk linkt. Ich hab das Zitat von Merkel schonmal gesehen. Nun, Sie hat natürlich recht. Nur werden Idioten wie du in ihrem Wahn es nie verstehen, dass Sie recht hat.

  12. Sueder80 Says:

    Dabei wurde er doch schon so schön zerpflückt:
    http://www.mosaik911.de/der_glaube_im_focus.html

  13. rolledrops Says:

    Junge, Junge ich dachte immer Janich-Jünger wären nur eine Erfindung.

    Ich für mich habe festgelegt das der kollaps der türme nicht durch die flugzeuge zustande kam

    Soso. Na dann, Hänschen, dampf wieder ab.

  14. hansdampf Says:

    Wie ihr hier drauf seit, echt witzig. Da kommts einem vor als wenn man im Kindergarten zuschaut. Ich für mich habe festgelegt das der kollaps der türme nicht durch die flugzeuge zustande kam. Jeder soll sich aus den für ihn plausiblen fakten seine erklärung basteln.

    Zu anderen themen hier NWO, impfung unsw … Wenn Ihr nicht seht wo der weg seit ca. 1900 hinführt … dann kann ich euch nicht helfen. Muss auch jeder selber sehen. Aber beschwert euch nicht wenn ihr in der EUDSSR aufwacht, an jeder ecke ne kamera hängt und bigbrother euch vorschreibt was ihr wann zu tun habt und was nicht. Ich könnt noch so viel schreiben, aber ihr seit ja alle selber schlau, denken muss jeder selber. Ein zitat am schluss:

    „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ – Angela Merkel

    • Patrizia Says:

      Zwei Dinge finde ich ausgesprochen unfair bei dieser deutschen Partei „PdV“ …

      a.) … dass Ihr offenbar einen Narren an unserer schönen Schweiz gefressen habt, obwohl unsere liberalen Parteien überhaupt nichts mit euch Verschwörungslöölis zu tun haben und zu tun haben wollen

      und

      b.) … solltet Ihr weniger an Märchen stricken, sondern euch endlich einmal mit den Geheimnissen anderer Sprachen befassen … das Englisch dieses Glatzkopfs ist eine Zumutung … furchtbar …

      PS: War der auf einer „Steiner“-Schule ???

  15. ComicRetell Says:

  16. cOSMeTICpEDELL Says:

  17. CosmicRebell Says:

  18. Tobias Says:

    Ne, Leute! Das ist nichts für mich hier!

    Tschüß

  19. Anonymous Says:

    Eine meiner leichtesten Übungen.

  20. karl Says:

    wat´ne erkenntnis…
    du hast mich echt reingelegt…respekt!

  21. Anonymous Says:

    siehst du karl, ich wußte ja dass du ein dummer hosenscheisser bist.

    und nun weißt du es auch, nachdem du dich darauf gemeldet hast. was für ein – idiot! :mrgreen:

  22. karl Says:

    mensch anonymous, nimm den von tausenden wissenschaftlern ausgearbeiteten mist-report und hol dir einen darauf runter…

    hör auf mit deinem gewäsch zu nerven, sonst fliegste hier raus, gelle?

  23. Anonymous Says:

    mit wem redest du, du dummer hosenscheisser?

  24. karl Says:

    hast du fein gemacht -bist ein ganz großer…

  25. Anonymous Says:

    @tobias
    dieser karl ist und bleibt ein idiot!

    dnftt….

  26. karl Says:

    @tobias
    dieser anonymous ist und bleibt ein idiot!

    dnftt….

  27. Anonymous Says:

    und wieder nur behauptungen.
    und fehlendes faktenwissen.
    und versuche, stattdessen aufträge an andere zu verteilen.
    und strohmänner.

    so wird das nix, kleiner
    gähn.

  28. Tobias Says:

    Na Hallo! Was bist denn Du für einer?? Hat hier irgendjemand etwa „Fass“ gerufen, dass Du wie ein Kettenhund angreifst!

    „begründe deine meinung, sonst bist du in spätestens drei posts raus.“

    Du hast mindestens das Bitte vergessen.

    „andem tausende wissenschafteler gearbeitet haben. “

    Ja, und die Towers haben Architekten und Ingenieure ENTWORFEN und GEBAUT. Die brauchten dazu keinen wiss. Report nach der Katastrophe, der mit der Realität unvereinbare Aussagen enthält und nur erstellt wurde, um solche wie Dich hinters Licht zu führen(vermute ich mal so ;-)).
    Außerdem, ich muss hier nicht schreiben. Fanatiker überzeugen geht eh nicht auf diesem Weg!
    Also mal ne Frage an Dich, die Dein Interesse weckt oder Deine Kenntnisse aufzeigt: Warum sind auf Nachtbildern der Towers dunkle, unbeleuchtete Bänder auf der Fassade zusehen, die die Gebäude dritteln?
    Welche „Bauteil“ steckt dahinter bzw. wie wirkt es sich auf die Statik aus? (erklärt gleich die Funktion)

    Nebenbei bemerkt! Bei allen Merkwürdigkeiten des 11/9 wären dies die ersten Gebäude(dieser Art!), bei denen die Art eines Abrisses beim Entwurf eine Rolle gespielt hätte!

  29. Anonymous Says:

    quatsch keine opern. dadurch bekommst du fakten auch nicht umgebogen.

    tobias neunmal klug verwirft auf der basis von nichts den nist-report, andem tausende wissenschafteler gearbeitet haben. na hut ab. *g*

    begründe deine meinung, sonst bist du in spätestens drei posts raus.

  30. Tobias Says:

    Oh, ja! Diese These ist weit besser als der „Pfannkuchenkollaps“, der am Computer auch erst klappte, nachdem man einen Großteil der Vertikalen komplett entfernt hatte.
    Das ich diese These so „versteckt“ erst jetzt gefunden habe, mag an ihrer Unwahrscheinlichkeit liegen! Hier sollen also tatsächlich die ‚Haare mit dem Hund wackeln‘? Muss man sich mal vorstellen: Eine Statik, die SELBST ENTSCHEIDET, wann (!) sie nach ihrer Schwächung wie(!) zu KOLLABIEREN hat! Und WO(!!!) sie ihre weitere(!!) Schwächung für den gewünschten Kollaps einleiten( mir fehlen hier die Worte!) soll(t)e!Fürwar der Witz in Büchsen!

  31. WTC - FAQ: Molten Steel - Seite 11 - Weltverschwoerung.de Forum Says:

    […] […]

  32. CosmeticReseal Says:

    Die Weltlage liegt nicht einfach faul herum, sondern bewegt sich. Aber woher sollen die Schwyzer das wissen…

  33. Stellenfrager Says:

    nein, aber konstitutive minimalisten

    !!11!

  34. Fragensteller Says:

    Sind Truther etwa epistimologische Egozentriker?

  35. Gast Says:

    Ich liebe es ja in diesem Blog die Kommentare zu lesen… so schön berechenbar. Da kommt dann alle paar Tage ein „Truther“ vorbei, der sich berufen fühlt, einen Kommentar abzugeben. Und sobald man es wagt, ihm zu widersprechen, unterstellt er einem, alles gut zu finden, was auf der Welt so läuft. Überspitzt ausgedrückt: „Du glaubst nicht, dass 9/11 ein Inside-Job war, also sympatisierst Du mit Bush.“

    Schlagende Logik, die mir in diversen „Diskussionen“ auch immer wieder entgegengeschleudert wurde. Sehr amysant…

  36. callgate Says:

    „Ich könnt’s den ganzen Tag hören.“

    ich nich…

  37. Sonderlich Says:

    Negermusik! Typisch NWO …. 😦

  38. mrbaracuda Says:

    Jawohl, meine Herren, so haben wir es gern
    und von heut an gehört uns die Welt.
    Jawohl, meine Herren, die Sorgen sind fern
    wir tun, was uns gefällt.

    Und wer uns stört, ist eh‘ er’s noch begreift
    längst von uns schon eingeseift.

    Jawohl, meine Herren, darauf könn‘ sie schwör’n
    Jawohl, Jawohl, Jawohl.

    Ich könnt’s den ganzen Tag hören.

  39. mrbaracuda Says:

    Edikt von ganz oben: Dies ist das neue NWO-Lied für die derzeitige Geschäftsperiode der BRD GmbH, gesungen von großen NWO-Ikonen.

  40. MB Says:

    Ja zu der Weltlage. Z.B. Irakkrieg, Überwachungsstaat, Politik usw. Einfach die derzeitige Lage…

    LOL. Die Weltlage mal eben in einem Blogkommentar abgehandelt. Drunter macht es ein echter Truther nicht.

    Wir wissen es, CosmicRebell: Die Weltlage ist Scheiße, das wurde ja im Kommentar vor mir schon analysiert. Ich ergänze noch: Die USA und die Finanzzionisten sind abgrundtief böse und sowieso an allem Schuld.

    Aber nächste Woche wird ja wieder die D-Mark eingeführt, immerhin. Es gibt also Hoffnung.

  41. Elli Says:

    Zur Lage ganz kurz

    Alles Scheisse.

    Deine Elli.

  42. mrbaracuda Says:

    Konkreter ging es wohl nicht. Gähn. Nacht Johnboys.

  43. CosmicRebell Says:

    Ja zu der Weltlage. Z.B. Irakkrieg, Überwachungsstaat, Politik usw. Einfach die derzeitige Lage…

  44. mrbaracuda Says:

    Zu?

  45. CosmicRebell Says:

    @mrbaracuda

    Hm… Ich meins ernst. Ich würde gerne deinen Standpunkt wissen…

  46. mrbaracuda Says:

    Ja, genau so. Absolut genau so. Wie auch immer „die Medien“ das sehen.

  47. CosmicRebell Says:

    @mrbaracuda

    Naja…

    Mich würde es sehr Wunder nehmen wie du die Welt siehst…

    Etwa so wie uns die Medien berichten oder wie? Und bitte, werde nicht vulgär… Es nimmt mich wirklich Wunder…

  48. mrbaracuda Says:

    Bei dem Schwachsinn von wegen „Commission Report erwähnt WTC 7 nicht“ hab ich abgeschaltet. Was für ein Vollidiot. Ich nehme nicht an, dass er sich groß von dieser Bestandsaufnahme unterscheidet?!

    https://infokriegtv.wordpress.com/2009/11/10/zufall-oder-luge-teil-7-2/#comment-8478
    https://infokriegtv.wordpress.com/2009/11/10/zufall-oder-luge-teil-7-2/#comment-8513
    https://infokriegtv.wordpress.com/2009/11/10/zufall-oder-luge-teil-7-2/#comment-8535

  49. CosmicRebell Says:

    @mrbaracuda

    Hast du es ganz angeschaut?

  50. mrbaracuda Says:

    @CosmicRebell

    Das Beste an dem Video ist das Intro. Sagt wirklich alles.

  51. @@fact Says:

    „Schaffe, Schaffe, Häusle baue.“

    heut ja nich frech werden…sonst gibbet was mit´n gebetsriemen 😉

  52. Falls Says:

    Schaffe, Schaffe, Häusle baue.

  53. CosmicRebell Says:

    Hier noch ein sehr interessantes Interview mit Prof. Daniele Ganser:

    http://www.blip.tv/file/3598725/

  54. CosmicRebell Says:

    @Peinlich Peinlich

    Vergiss doch diese Schaffe! Wir müssen uns auf wichtigere Sachen konzentrieren. Es bringt`s nicht mit solchen Leuten zu diskutieren die eh nicht zuhören und nur mit peinlichen Vorwürfen um sich werfen…

  55. Anonymous Says:

    […] […]

  56. WTC - FAQ: Was haben die Flugzeugeinschlaege mechanisch beschaedigt? - Seite 3 - Weltverschwoerung.de Forum Says:

    […] […]

  57. mrbaracuda Says:

    Und verschwand zwischen den Dillgurken.

  58. rollmops Says:

    Hallo Josef,

    ich hoffe deine Reise mit der Flugscheibe ist dir gut bekommen. Herzlich willkommen, erstmal!

    Du Depp du dummer, willst du denn wirklich, dass die Deutschen wieder anfangen Israel zu hassen.

    Ja, das will er! Es ist sein gemeiner und zynischer Plan. So eliminieren sich beide Bevölkerungen und *schwuppdiwupp* ist wieder mehr platz für die von der eNWehOh!

    Nimm doch bitte die Israelische Fahne von deinem Blog, deine bösen Kommentare schüren doch nur das Klischee vom “bösen Juden”.

    Auch hier stimme ich deiner scharfsinnigen Analyse zu! Ich sag‘ dir‘ s in‘ s Ohr: Teile und Herrsche! Aber!!1! *pssst*

    Oder ist das etwa deine Absicht?!

    Fragst du dich das jetzt immer noch?

    Hops sagt der Mops

  59. mrbaracuda Says:

    Würde es eine josef-Flagge geben, ich würd‘ die nehmen!

  60. josef Says:

    Mr Baracuda

    Du Depp du dummer, willst du denn wirklich, dass die Deutschen wieder anfangen Israel zu hassen.

    Nimm doch bitte die Israelische Fahne von deinem Blog, deine bösen Kommentare schüren doch nur das Klischee vom „bösen Juden“.

    Oder ist das etwa deine Absicht?!

  61. Gesunder Schlaf Says:

  62. Daniela Bilderberger Says:

    Fuck you waste my time
    And tell me that you’re broken hearted now
    A long way back to where you’ve been
    You cry alone, martyrs alone

    That’s it, I’m out. Goodnight.

  63. Daniela Bilderberger Says:

    Neue Witze erfinden wäre Perlen vor die Säue. Die machen sich ja auch nicht die Mühe, sich mal neue Idiotien auszudenken.

  64. Franziska Says:

    Haha, Ironiemeter, hahahha, was lach ich mir einen ab. Hahahahaha. Gott, schlechte Witze werden immer besser, je öfter ma sie wiederholt. Hahahaha. Kauf Dir lieber einen Spiegel und lerne aus deinen Erfahrungen. Aber ich denke: Fischmann, Du wirst es nie lernen. Du führst diesen Blog Deines Egos wegen. Aber das geht genau so in die HOSE wie alles andere.

  65. Peinlich Peinlich Says:

    lächerlich fremdschämen

  66. Peinlich Peinlich Says:

    und lächerlicher und lächerlicher

  67. Peinlich Peinlich Says:

    aber ihr macht euch immer lächerlicher

  68. Daniela Bilderberger Says:

    Mein Verschleiß an Ironiemetern wird immer kostspieliger.

    Puff. Noch einer verdampft.

  69. Peinlich Peinlich Says:

    und das is nichmal schwer hätte schon gedacht das ihr wenigstens ein bischen was von gegenpropaganda versteht

  70. mrbaracuda Says:

    Mein Verschleiß an Ironiemetern wird immer kostspieliger.

  71. Peinlich Peinlich Says:

    Der kontrollierte Kollaps der Türme des World Trade Center – Eine Untersuchung
    übrigens das war das thema irgenwie zieht ihr mich aber doch in euren bann ich kann nich so einfach aufhören euch blos zustellen

  72. Daniela Bilderberger Says:

    Wo liest Du denn das raus?

  73. Franziska Says:

    Oha, da fühlt sich jemand angesprochen

  74. Daniela Bilderberger Says:

    Schlaustudent? Ist das jetzt ein Schimpfwort?

    Antiintellektuelles Gesindel!

  75. Franziska Says:

    Der Schlaustudent hat nichts beizutragen. Ist nur so eine Art Klassenclown. Hoffentlich geht es mit seinem Studium besser als hier in der Selbstdarstellung.

  76. Daniela Bilderberger Says:

    Ich kann nur versuchen, mich lächerlich zu machen. Peinlich Peinlich tut es.

  77. Daniela Bilderberger Says:

    Oha, entwurzelt.

    Das bringt mich wieder zurück in die 1920er…das waren Zeiten. Entwurzelung war damals auch ein großes Ding.

  78. mrbaracuda Says:

    Peinlich Peinlich sagt:
    24. Januar 2010 um 22:16

    ich werd mich damit verabschieden danke das ihr mir gezeigt habt das es eben keine alternative zu infokrieg gibt und ihr sehr peinlich seid hauter rin

    Bin stolz auf dich. Warte mal. Chris?

  79. Peinlich Peinlich Says:

    wieso wechselst du eigendlich immer deine sprachen biste schon entwurzelt

  80. Daniela Bilderberger Says:

    Armes Ironiemeter.

  81. Peinlich Peinlich Says:

    danke für die beleidigung das einzige was ihr versucht zu können ich find das rechtschreibung nich so wichtig is auf so einem blog denn ich denke das das nich der rechtschreib blog is sondern ihr versucht euch lächerlich zu machen und das könnt ihr aufjedenfall sehr gut wirklich sehr gut daniela

  82. Daniela Bilderberger Says:

    Miau?

  83. Daniela Bilderberger Says:

    danke das ihr mir gezeigt habt das es eben keine alternative zu infokrieg gibt

    binary brainfuck.

  84. Franziska Says:

    Getroffene Hunde bellen.

  85. Peinlich Peinlich Says:

    ich werd mich damit verabschieden danke das ihr mir gezeigt habt das es eben keine alternative zu infokrieg gibt und ihr sehr peinlich seid hauter rin

  86. Peinlich Peinlich Says:

    wenn ihr wirklich gegen infokrieg vorgehen wollt macht ihr euch nur lächerlich aber auf die übelste weise eure propaganda ist eindeutig schief gegangen schlechter sehr schlechter job und eigendlich nur zum fremdschämen gedacht

  87. Daniela Bilderberger Says:

    Das Ironiemeter schmilzt.

  88. Daniela Bilderberger Says:

    die sich für den Nabel der Welt halten

    Quite the contrary, my dear.

  89. Peinlich Peinlich Says:

    @ Franziska danke

  90. Franziska Says:

    Hier rennen nur ein paar durchgeknallte Studenten herum, die sich für den Nabel der Welt halten. Und gar nichts blicken. Und nichts tun, als sich selber verarschen.

  91. Peinlich Peinlich Says:

    wie soll denn bitte ein chip dich vor der vergewaligung deiner gene beschützen mister nwo ich meine wie alt vseid ihr denn

  92. Daniela Bilderberger Says:

    Sag mal, bist du eigentlich Legastheniker?

    Ich wird eher sagen Troll/Funuser. Aber unterhaltsam. Ich nehme das Spiel gerne an. Ich mag aber ja auch GTA.

  93. Daniela Bilderberger Says:

    Fakten stellen keine Fragen auf, Menschen tun das.

    Deine Rechtschreibung hingegen bekommt sogar ein Schimpanse hin. Ich hätte gerne eindeutige Beweise, daß Du kein Schimpanse bist. Wann wird diese pressende Frage endlich beantwortet?

  94. mrbaracuda Says:

    Wieso witzig? Ich meine es todernst. Wir meinen es todernst.

  95. Peinlich Peinlich Says:

    nein das sint FACKTEN die fragen aufstellen

  96. Peinlich Peinlich Says:

    @mrbaracuda sehr witzig bei so einem ernsten thema

  97. Daniela Bilderberger Says:

    Ach ja, Fragen wie: da waren Menschen im Einschlagsloch. Oder: die Lobby wurde gesprengt.

    Das sind schon wirklich gute Fragen.

  98. Daniela Bilderberger Says:

  99. Peinlich Peinlich Says:

    und da mir keiner diese fragen beantworten will muss ich davon ausgehen das da was mit der demokratie nich hinhaut

  100. mrbaracuda Says:

    Nein wir nicht, unser NWO-Chip der mit der Impfung kam schützt uns.

  101. Peinlich Peinlich Says:

    @mrbaracuda so isses

  102. mrbaracuda Says:

    Googlet Morgellons! Das habt ihr auch!

  103. Peinlich Peinlich Says:

    also meine fragen über den 11september hätte ich noch

  104. Peinlich Peinlich Says:

    deshalb auch der demokratische name wa

  105. NexusPP Says:

    wir sind NWO. Noch Fragen ?

  106. Daniela Bilderberger Says:

    Ich bin schon seid Jahren Polit.

  107. Daniela Bilderberger Says:

    Noch schlimmer ist, daß keiner weiß, daß damals zwei Chemtrailsprühflugzeuge in die Türme geflogen sind….Ooops.

  108. Peinlich Peinlich Says:

    seit ihr piloten oder was

  109. Peinlich Peinlich Says:

    ok CHEMTRAILs keine Verschwörungstheorie aber 9.11 is eine wa was is schlimmer

  110. Daniela Bilderberger Says:

    Ja, das tun WIR! Und mit Alluminium und Unoptanium!

  111. Peinlich Peinlich Says:

    Diese krankheit habt ihr auch

  112. Peinlich Peinlich Says:

    ihr besprüht mich mit barium ja spitze googlet ma MORGELLONS

  113. Daniela Bilderberger Says:

    Ganz normale Wolken? Schlaf weiter, Du Schaf!

    Als nächstes erzählst Du noch, die Sowietunion existiert nicht mehr!

  114. Daniela Bilderberger Says:

    Ich würde sagen, daß ist der Beweis, daß keiner Lust hat mit dem x-ten Brampfkauer das x-te mal denselben Blödsinn durchzukauen. Und vor allem, wenn der „Stil“ des Brampfkauers so überaus unterhaltsam ist.

    Kannst ja lieber dem Chor predigen, der gibt keine Widerworte.

  115. NexusPP Says:

    normale Wolken ?
    Hehe schlaf weiter, wir besprühen dich schon über Jahre mit Barium.
    Das ist FaCkt

  116. mrbaracuda Says:

    @Daniela

  117. Peinlich Peinlich Says:

    was für chemtrails sind doch ganznormale wolken oder ?

  118. Peinlich Peinlich Says:

    ich würde sagen das war der beweis dafür das euch diese sache garnich interessiert und ihr nur zum dummquatschen diesen blog betreibt

  119. Daniela Bilderberger Says:

    Ich glaub ja, daß Peinlich Peinlich die Chemtrails nicht gut bekommen sind. Oder HAARP hat sein Hirn weichgekocht.

  120. NexusPP Says:

    Also ich war heute, mit meiner Frau essen.
    Was habt ihr so getan ?

  121. Daniela Bilderberger Says:

    Hahah, just asking questions in brainfuckland.

  122. Daniela Bilderberger Says:

    Mist, Poseidon lief ja. Egal, Scheißfilm. Sollte davon ablenken, daß 911 ein Inside Job war. Genau wie der Film The Two Towers. Wenn man das jetzt im Internet sucht findet man nur noch Sachen über den Peter Jackson Film und keine Fackten mehr.

  123. Elusian Says:

    Sonntage sind nie spannend, höchstens entpsannend.

  124. Peinlich Peinlich Says:

    na dann geht doch mal auf meine fragen ein und beschreibt nich euren spannenden tag

  125. Daniela Bilderberger Says:

    Gerade kam ein Anruf auf dem Illuminatophon, Peinlich Peinlich wurde geortet und schwarze Helicopter sind auf dem Weg.

  126. Elusian Says:

    Also ich schau grad Poseidon, war ja auch ein Inside-Job D:

    ^^

  127. Daniela Bilderberger Says:

    Ist heute Internet Idiot Day? Erst der wenigstens halbwegs artikulierte Antisemit und nun der völlig durchgeknallte. Herrlich.

    FunFunFun!

  128. Peinlich Peinlich Says:

    was guckt ihr denn für ein kinder brainwash scheiss obwol jefferson airplane schon cool is

  129. mrbaracuda Says:

    @Daniela

    Weiße Armbänder werden unser Erkennungszeichen sein!

  130. Daniela Bilderberger Says:

    ja es gibt fragen und ich weiss fragen enden immer mit einem ausrufezeichen und keine frage ist gut die nicht ihre antwort vorwegnimmt

  131. Peinlich Peinlich Says:

    und am besten danach noch gefressen werden wa genau

  132. Daniela Bilderberger Says:

    Most absurdly stupid fun since omsoC.

  133. mrbaracuda Says:

  134. Peinlich Peinlich Says:

    nein es gibt einfach fragen und ihr geht nicht auf sie ein und macht lustige smilys sehr erwachsen

  135. NexusPP Says:

    Nun hör doch mal auf, mich zerreist es vor lachen.
    Ich kann nicht mehr ^^
    Alter bist du behämmert

  136. Daniela Bilderberger Says:

    halten wir uns nicht mit sprache rechtschreibfehlern und fackten auf wir müssen eine revolution starten und alle gegner umbringen und dann alle die nicht auf linie sind und die trotzkisten

  137. mrbaracuda Says:

    I actually thew my head backwards upon reading that one. Nice.

  138. Peinlich Peinlich Says:

    ihr seit die geilsten sehr sehr peinlich sich an rechtschreibfehlern aufzuhalen

  139. Daniela Bilderberger Says:

    und der rosaelefant der die lunte angezündet hat

  140. mrbaracuda Says:

    Falls ich das noch erwähnen darf: Als e-Mailadresse hat unser „Peinlich“, äh, „kotnaschen1@“ angegeben. LoL.

  141. Peinlich Peinlich Says:

    ja ich habe beweise für eine sprengung gesehn nämlich der frei fall und der knick in wtc 7

  142. Daniela Bilderberger Says:

    ich bin jetzt überzeugt die facktensprechen für sich weil menschen im einschlagsloch waren weiss man es war ein insidejob und die lobby wurde gesprengt deswegen fiel das gebäude nähmlich auch vonoben nachunten zu sammen wacht endlich aufr

  143. NexusPP Says:

    jemand hier, der folgendes Übersetzen kann ?

    „stimmt was ausser desinfo kann mann ja eh nich von euch erwartenr“

    Ich komm aus dem lachen nicht mehr raus hier 😀 😀 😀

  144. Peinlich Peinlich Says:

    arbeitet ihr auch am wochenende am sonntag oder macht ihr das wirklich privat

  145. Peinlich Peinlich Says:

    sehr gut

  146. NexusPP Says:

    Da waren sie wieder, die FaCkten *LOOOOL

  147. Peinlich Peinlich Says:

    stimmt was ausser desinfo kann mann ja eh nich von euch erwartenr

  148. Daniela Bilderberger Says:

    Das ist wie James Joyce mit Rechtschreibproblemen und ADHS.

  149. Daniela Bilderberger Says:

    …and the self-ownage goes on and on and on and…

  150. mrbaracuda Says:

    Es ist wie ein Zugunglück der Dummheit, bei dem immer mehr Züge aufeinander auffahren. So zumindest kommt es mir vor, bei der Abwesenheit von Satzzeichen. Ratatatata. Ratatata. Nächster Eintrag. Ratatata.

  151. Peinlich Peinlich Says:


    und danach auch mal auf irgendeinen fackt eingehen bitte das wär nett sonnst macht ihr euch nämlich lächerlich

  152. Daniela Bilderberger Says:

    Repeating the mantra, like it actually means something.

  153. NexusPP Says:

    *rofl*
    Oh geht keiner auf deine „Fackten“ ein ? ^^
    Fack aber auch 😀 😀 😀 😀

    Meine Fresse, bist du doof.^^

  154. Elusian Says:

    „gesprengt“ – Beweise?

  155. Peinlich Peinlich Says:

    es gibt bilder mit menschen in den einschlags löchern

  156. Peinlich Peinlich Says:

    Na los warum war die loby gesprengt

  157. Daniela Bilderberger Says:

    Get help, sweetheart, please.

  158. Elusian Says:

    Kind, sag wenn du was zu sagen hast aber bitte schweig wenn du eigentlich nur angepisst bist, dass sich jemand mit euren Realitätsverdrehungen und Lügen auseinandersetzt.

  159. Peinlich Peinlich Says:

    Ach ja @ Daniela Bilderberger geh dich mal impfen und lutsch dabei an einer stromspar glübirne und google bilderberg ihr mit helfer werdet als erste tod geimpft denkt ihr mann braucht euch noch in der neuen weltordnung denkt ihr ihr könntet vieleicht einen platz dort einnehmem ich glaube nich bald müsst ihr eure hetz kampangen ja eh mit eurem echten namen schreiben bald is nix mehr anonym im netz dank euch danke

  160. Daniela Bilderberger Says:

    …and the self-ownage goes on…

  161. Peinlich Peinlich Says:

    warum freierfall ich hab das video gesehn und zeitgestopp? Warum war die lobby gesprengt (ganz unten) Gibt es video beweise von Warum waren die einschlagslöcher so kalt das sich dort menschen aufhalten konnten dein blödet geschwafel über irgendein uninteressanten Scheiss interessiert kein Schwein du lügner und warheiten verdreher gehst auf keinen fackt ein und deine peinlichen kommentatoren die das auch noch gut finden bist du selber sehr sehr peinlich sehr sehr peinlich glaubst du das selber was ihr hier verbreitet schlimm

  162. Daniela Bilderberger Says:

    Hey, Physiker, die Jahrmarktszigeunerin meines Vertrauens hat mir gerade gechannelt, daß Newton dich haßt.

    Tut mir leid.

  163. Elusian Says:

    „Eure Rechtfertigungslyrik für das größte Menschheitsverbrechen seit ‘45 ist ist selbst ein Schwerverbrechen nach StGB.“ – Artikel und Absatz?

    Ansonsten würde ich ja gerne auf deine Argumente eingehen, wenn du denn welche aufgeführt hättest, dein Physikgeschreibsel ist es zumindest nicht. Schau bitte nochmal nach, was du da eigentlich geschrieben hast und führe das dann im Detail auch aus und gehe dabei auf Argumente ein, eben auch jene die zeigen das es geht.

    Dein Beitrag fällt in die Kategorie stures Truther-Kiddie.

    Sinnbefreit bist du.

  164. Daniela Bilderberger Says:

    Wer hat Dumbo aus seinem Käfig gelassen?

  165. Physiker Says:

    Eure Rechtfertigungslyrik für das größte Menschheitsverbrechen seit ’45 ist ist selbst ein Schwerverbrechen nach StGB. Kompletter Quatsch ist die hier behauptete Möglichkeit des selbstätigen Kollapses, dieser erfüllt den Tatbestand der masenhaften Lüge und Falschdarstellung von Naturgesetzen und ihre Anwendungen.

    Impulserhaltung und Energieerhaltung schließen einen Kollaps ohne
    gleichzeitige Fremdeinwirkung(zeitgleiche Sprengung der Trägersysteme) völlig aus. Der Bruch und die durch vertikale Krafteinwirkung zeitgleiche Zerstörung der Stahlträger und Verbundsysteme ist physikalisch praktisch unmöglich.

    Eurer Blog fällt in die Kategorie Protofaschismus.

    Verbrecher seid ihr.

  166. Sueder80 Says:

    Intressant das ganze. Vor allem der Teil mit dem im Kollapsfall vorprogrammierten Einsturz damit die Gebäude in der Umgebung nicht beschädigt werden (was aber wohl leider nicht geklappt hat).

  167. xenomorphobia Says:

    Guten Tag, TomFreefall^^

    Danke erst einmal für Dein konstruktives Interesse an der Sache. Endlich mal jemand, der sachlich fragt.

    TomFreefall sagt:
    20. September 2009 um 21:50

    Schöne sache vor allem mit der erklärung der physikalischenkräfte.
    Und auch schön mal was über die motivation der erbauer zu hören warum sie das WTC so bauten wie sie es bauten.

    Ich bin mir nicht ganz sicher wodrauf du hinaus willst, möchtest du darauf deutlich machen das dass gebäude kollabiert ist ????^^

    Ich glaube das muss man nicht deutlich machen, das hat jeder gesehn 😉

    Ja! dem Glauben schliesse ich mich natürlich an. Kollabiert sind die Türme unumstritten. Meine Absicht in diesem Artikel besteht im wesentlichen darin, die nicht auf eine Sprengung zurückzuführende Ursache für den Kollaps zu verdeutlichen und diese anhand der von mir gesammelten und genannten Informationen auch nachvollziehbar zu machen.

    TomFreefall sagt:
    20. September 2009 um 21:50

    Die frage lautet im groben aber immer noch: Wie ?? und im detail: Wie in der Zeit !!!

    Naja, das „Wie überhaupt?“ sollte verdeutlicht worden sein. Zur Dauer des Kollapses sage ich, dass die Türme nicht in wirklich in der Geschwindigkeit des Freien Falles kollabiert sind. Die die unteren, vertikal tragenden Kernstrukturen vermochten nachweislich noch eine gewisse Zeit stehen zu bleiben nachdem alle anderen Strukturen bereits den Erdboden erreichten.

    TomFreefall sagt:
    20. September 2009 um 21:50

    Die WTC erbauer bauten das WTC so das es den aufschlag einer 707 stand hielt. Wird so etwas nach dem Sicherheitszuschlag eingeplant oder erst danach ??? Was meinst du ??

    Wir sind hier in der Phase der Tragwerksplanung. Wenn man ein Gebäude gegenüber des Einschlages eines Flugzeuges standsicher konzipieren will. Muss im wesentlichen bestimmt werden

    a)
    welche kurzzeitige Last das einschlagende Flugzeug auf das Gebäude als ganzen Körper ausübt, ie. das sicher zukompensierende Biegemoment

    b)
    welche Zerstörung der Strukrur zu erwarten ist. Die daraus resultierenden weil unkompensierten Kräfte müssen von der Intakten Struktur sicher abgeführt werden.

    Mit dieser Kenntnis kann dann das Tragwerk nach orientierung der zu führenden Kräfte entsprechend strukruriert und seine einzelnen Komponenten können nach Betrag der zu führenden Kräfte zuzüglich eines sicherheitsbedingten Zuschlages dimensioniert werden.

    TomFreefall sagt:
    20. September 2009 um 21:50

    Du schreibst das dass kollabieren der struktur zu keinem widerstand führte innerhalb des turmes.

    ZUM WIDERSTAND

    Die Integrität bzw Festigkeit der intakten Struktur führte bedacht zu keinem Widerstand, der den fortschreitenden Kollaps hätte verhindern können.

    Die wesentliche Masse beider Türme befand sich der auftretenden Lasten wegen zum Großteil in ihren Fassaden und noch nennenswert in ihren Kernen. Der Kollaps erfolgte im wesentlichen vertikal also innerhalb des Querschnittes beider Türme.

    Die Masse der Fassade hat dabei sehr geringen Einfluss, da diese sich nicht unterhalb der kollabierenden Masse befindet.

    Damit fällt die Betrachtung nur noch auf die Kernstruktur beider Türme. Nachweislich vermochte die untere Kernstruktur beider Türme dem Kollaps für eine gewisse Zeit zu widerstehen, da diese im Vergleich zu der darüber liegenden Struktur eine höhere Festigkeit besaß (der mit zunehmender Höhenkoordinate sich verringernden Gebäudelast wegen). Die einzig zum Widerstand befähigte Struktur hat den Gesetzen der Natur folgend genau dieses getan ehe sie – wiederum den gestzen der Natur folgend – nahezu vertikal kollabierte.

    Die Frage, die sich mir bezüglich einer vorsätzlichen Sprengung hierbei stellt:

    Wenn die Kerne im Fundament gesprengt wurden (das ist anscheinend bezeugte Argumentation der Sprengungs-Theoretiker) um die Türme vollständig und vertikal kollabieren zu lassen: Warum sah man die unteren Kernstrukruren den Kollaps zunächst überstehen und erst dann narürlich kollabieren?

    DAS PULVERISIERTE MATERIAL

    Kritisiert wird, dass es noch nie ein Gebäude gab, welches bei derartiger Dimension nach einem Kollaps so wenig Trümmer hinterließ. Man kommt zu dem Schluss, dass eine beachtliche Energie aufgebracht wurde, die das zunächst kompakte material pulverisierte. Hieraus weiderum schliesst man, dass das nur unter Verwendung von Sprengmitteln möglich ist.

    Im Vergleich mit anderen Wolkenkratzern konnten beide Türme unter Verwendung von nur halb so wenig Stahl aber mit mindestens gleicher statischer Festigkeit gebaut werden. Was wohl der Befähigung Robertsons und seinem Team zu verdanken ist.

    Welche Menge kompakten Materials ist demnach im Vergleich mit einem anderen Wolkenkratzer, der bereits kollabierte und der die statische Konzeption eines Zwillingsturmes besaß, zu erwarten?

    Zur sichtbaren Pulverisierung bzw. zur Staubentwicklung verweise ich auf die Deckenbeläge (6cm gegossener Beton) sowie auf die Verkleidungen der Säulen und auf die Trennwände einer jeden Etage (feuerresister Leichtbau aus Gips).

    Danke nochmals und freundliche Grüße bis hierhin

    Xeno

  168. TomFreefall Says:

    Hi,
    Schöne sache vor allem mit der erklärung der physikalischenkräfte.
    Und auch schön mal was über die motivation der erbauer zu hören warum sie das WTC so bauten wie sie es bauten.

    Ich bin mir nicht ganz sicher wodrauf du hinaus willst, möchtest du darauf deutlich machen das dass gebäude kollabiert ist ????^^
    Ich glaube das muss man nicht deutlich machen, das hat jeder gesehn 😉

    Die frage lautet im groben aber immer noch: Wie ?? und im detail: Wie in der Zeit !!!

    1. Du schreibst: „Hierzu werden zunächst alle auf das Bauwerk tatsächlich wirkenden Kräfte nach Betrag und räumlicher Orientierung ermittelt. Sind diese bekannt, so wird ihnen ein Sicherheitszuschlag aufaddiert und deren Wirkung auf das Bauwerk untersucht.“

    Die WTC erbauer bauten das WTC so das es den aufschlag einer 707 stand hielt. Wird so etwas nach dem Sicherheitszuschlag eingeplant oder erst danach ??? Was meinst du ??

    2. Du schreibst das dass kollabieren der struktur zu keinem widerstand führte innerhalb des turmes.
    Kannst du mir dazu vielleicht beantworten warum soviel material zu beginn des kollapses pulveriesiert ??? Ich meine Material/masse kann nur pulveriesiert werden wenn eine extrem große kinetische energie auf sie einwirkt. Das kann im WTC ja nicht passiert sein, da es keinen widerstand gibt bei Struktur versagen, wie du sagst.
    Und wenn es nun widerstand gegeben hat dann kann keine rede mehr vom freienfall seien da der widerstand den fall ja bremst und somit der fall langsamer wird oder ???

    MfG

  169. mb Says:

    @strawman:

    hey, was ist unmündig daran, dem erlöser hinterherzurennen?

  170. mrbaracuda Says:

    Strawman sagt:
    15. September 2009 um 21:51

    /Vollmonti.

    LoL. Das hat es dir also auch angetan wie ich sehe.

  171. Strawman Says:

    Sei doch nicht immer so verdammt unmündig!

    Apropos unmündig, wo bleibt denn unser Philosoph aus Königsberg?

  172. mb Says:

    neee, oooch nich… wie wär es damit:

    PROF. DR. HARRITT HAT NANOTHERMIT IN DEN TRÜMMERN ENTDECKT!!!!!!!!!

  173. mb Says:

    oder weiß ich nicht, dass

    DIE SCHWEINEGRIPPE NUR EIN VORWAND FÜR DIE ZWANGSIMPFUNG IST??????

  174. mb Says:

    @santo_domingo:

    bitte, oh heiliger domingo, schenke mir gnade und und erlöse mich aus der unmündigkeit. mach mich zum menschen. sag mir, was du weißt, das ich nicht weiß!

    nee, warte… lass mich raten… ZWEI FLUGZEUGE KÖNNEN UNMÖGLICH DREI HOCHHÄUSER ZUM EINSTURZ BRINGEN!!!!!!!!!

    richtig?

  175. Strawman Says:

    wenn ich nicht für mich selbst denken kann, ich andere menschen benötige um an bestimmte informationen zu glauben und diesen dann blind vertraue und trotz offensichtlicher beweise NICHT von meiner ignoranten, unmündigen position abrücke…ja was bin ich dann eigentlich??

    Ein Truther/Infokrieger/Vollmonti.

  176. santo_domingo Says:

    @mb:
    weil ich immer gedacht habe, dass MENSCHEN DENKEN!!
    wenn ich nicht für mich selbst denken kann, ich andere menschen benötige um an bestimmte informationen zu glauben und diesen dann blind vertraue und trotz offensichtlicher beweise NICHT von meiner ignoranten, unmündigen position abrücke…ja was bin ich dann eigentlich??
    ne freunde ich will mich weder von euch entfremden, noch will ich, dass ihr an den 9/11 mist glaubt. es wird uns ALLEN besser gehen wenn wir mit der WAHRHEIT im gepäck reisen.

  177. mb Says:

    @santo_domingo:

    und mich würde einmal interessieren, warum du als freiheitskämpfer in deinem kommentar „menschen“ in anführungszeichen setzt.

  178. mrbaracuda Says:

    Und mich würde einmal interessieren wer wieder die Kindergittertür zur Treppe offen gelassen hat.

  179. santo_domingo Says:

    Ehm…mich würde mal interessieren in wie fern ihr „menschen“ euch mit dem 11. september 2001 eigtl auseinandergesetzt habt??
    peace
    santo_domingo

  180. Zufall oder Lüge? Teil 3 « ※Infokrieg – Lügen für die 'Wahrheit'※ Says:

    […] 1. nicht absolut genau gleich 2. nicht perfekt und symetrisch 3. nicht in Fallgeschwindigkeit 4. nicht zu Staub explodiert 5. Lesen: NIST-Bericht, Bericht der Versicherung, Zusammenfassung […]

  181. mrbaracuda Says:

    Hach, Technik die begeistert. Sehr schöner und informativer Artikel, xeno. Danke nochmals! 🙂

  182. xenomorphobia Says:

    Hallo, blub!

    blub sagt:
    4. Juli 2009 um 08:16

    Die schlimmste Krankheit der menschlichen Vernunft ist das ständige für oder gegen etwas sein.

    Das musst du mir genauer erklären: Es ist doch „entweder bist du dagegen oder dafür“ keine Unvernunft der Menschheit! Das ist schlicht ihre „Logik“ bzw. das rationale Denken ihres gesunden Verstandes, sofern er das „oder“ seiner menschlichen Vernunft wegen als „exclusiv“ verwendet.

    In allen anderen Fällen schließe ich mich sofort …

    Tengsinfo sagt:
    4. Juli 2009 um 08:45

    Den hast du dir jetzt aber selbst ausgedacht, oder? 😀

    Wer meint er könnte hier Problemlos beide Seiten akzeptieren (NWO-Elite möchte 80% der Menschheit ausrotten / reale Welt) der hat sie nicht alle und kann sich gleich neben die Truthis einreihen!

    … an.

    Gruß

    XENO

  183. framin Says:

    Ich bin dafür.

  184. Tengsinfo Says:

    blub sagt:
    4. Juli 2009 um 08:16

    Die schlimmste Krankheit der menschlichen Vernunft ist das ständige für oder gegen etwas sein.

    Den hast du dir jetzt aber selbst ausgedacht, oder? 😀

    Wer meint er könnte hier Problemlos beide Seiten akzeptieren (NWO-Elite möchte 80% der Menschheit ausrotten / reale Welt) der hat sie nicht alle und kann sich gleich neben die Truthis einreihen!

  185. Swing Says:

    Stimmt. Ich bin einfach….großartig.

  186. blub Says:

    Die schlimmste Krankheit der menschlichen Vernunft ist das ständige für oder gegen etwas sein.

  187. mrbaracuda Says:

    Ja, erst wollt ich sowas wie Mosaik machen, habe dann aber Mosaik gesehen und es erschien mir etwas überflüssig das gleiche Konzept zu verwirklichen. 😀

  188. enemo Says:

    Mosaik 9/11 nimmt die einzelnen Teile der 9/11 VT ganz gut auseinander.
    Wirklich interessant.

  189. mrbaracuda Says:

    Oh, das hab ich falsch verstanden. Ich dachte die Kritiker der „Kritiker“ (Truther), LoL. Denn das macht David Ray Griffin mit seinem „Debunking 9/11 Debunking“.

    Ach, die NWO-Fantasie ging im Zweifel aus irgendwelchen antisemitischen Fantasien hervor, ist somit schon Jahrhunderte alt und nur ein neuer Abwasch. Nicht umsonst wird immer auf „das Jüdische“ gezeigt, wie der Interviewer McKinneys das in der Radiosendung mit Ihr machte („70% der Bush- und jetzt Obama-Regierung waren/sind Juden“ oder so ein Unfug).

  190. enemo Says:

    Wie zum Beispiel?

    Primär Mosaik9/11.

    Die “NWO” lässt sich echt Zeit und ist dazu noch sehr inkompetent.

    Hehe, soll doch schon während WWII in Planung gewesen sein.

  191. mrbaracuda Says:

    Doch, infowars – nicht unbedingt in der heutigen Form; damals war das wohl nur Jones und ein Mitarbeiter für die Technik – gibt es schon seit ca. 15 Jahren plus. Jones war soweit mir bekannt bei Waco schon dabei und das war Anfang ’93.

    Jones sabbelte sich schon über Präsident Clinton den Mund fransig, wie dieser alle versklaven würde, LoL. Damals war er auch noch nicht so übergewichtig und gealtert. Der „Infokrieg“ hat ihn wohl genährt, aber sichtlich mitgenommen. LoL.

    Der ganze NWO-Mist ist mindestens schon 20 Jahre alt. Davor waren wohl Verschwörungstheorien um Präsident Nixon groß im kommen, wie zum Beispiel dass die Hippies fürchteten alle weggesperrt zu werden, was man als alte Version der heutigen FEMA-Camps werten könnte. Die „NWO“ lässt sich echt Zeit und ist dazu noch sehr inkompetent. LoL.

    Jetzt bin ich seit ein paar Tagen dabei mich den Seiten zu widmen, die wiederum die Kritiker der offiziellen Storry wiederlegen wollen.

    Wie zum Beispiel? Tu dir Griffin besser nicht an, LoL.

  192. enemo Says:

    Das hab ich aber noch nie getan. An den NWO quatsch und vielen anderen Dingen hab ich nie geglaubt.

    Aber leider ist man den Banesch´s und Co sehr schnell ausgeliefert. Ich war beim bsp 9/11 vom ersten Tag an skeptisch, da gabs Infowars und deren Ableger bestimmt noch gar nicht.
    Im Fernseher bekam man nur irgendwelchen Quatsch serviert, wie z.B. ein 10 Mintiger Bericht bei Galileo der die VT entlarven sollte.
    Da gings 10 Minuten darum das in WTC1 und WTC2 irgendein Brandschutzschaum gefehlt hat. Kein Schaum, Türme stürzen ein. Thats it.

    Das war sehr mager. Wenn man dann aber 9/11 googelt stößt man ganz fix auf andere Quellen, die mit tausenden Beweisen werben, das es ein Inside-Job war.
    Hört sich auch alles ganz schlüßig an. Vorallem für Laien.

    Jetzt bin ich seit ein paar Tagen dabei mich den Seiten zu widmen, die wiederum die Kritiker der offiziellen Storry wiederlegen wollen.
    Alles verwirrend. 😉

  193. mrbaracuda Says:

    Lächerlich machst du dich nur, wenn du den bockigen Infokrieger mimst, der überall Verschwörungen und gekaufte Leute sieht. 😛

  194. enemo Says:

    enemo, guten Abend! Schön dass du da bist. Es steht noch eine Frage aus. Die ist hier zu finden, zweites Zitat. Danke.

    Huhu. 🙂
    Ich beantworte zu dem Thema erstmal besser nichts. Ich muss erstmal das ganze IK-Zeugs aus dem Kopf kriegen und mich anderen Quellen bedienen.
    Im Moment bin ich viel auf Mosaik9/11 am lesen…

    Nimms mir nicht übel. Hab keine Lust mich hier lächerlich zu machen weil ich wohl ne Zeit lang den falschen Leuten gefolgt bin.

  195. mrbaracuda Says:

    enemo, guten Abend! Schön dass du da bist. Es steht noch eine Frage aus. Die ist hier zu finden, zweites Zitat. Danke.

  196. enemo Says:

    Ich werd mir das ganze noch 2-3 mal durchlesen und Revue passieren lassen.
    Vielen Dank schonmal für den Artikel.

  197. xenomorphobia Says:

    hi, Heinrich 73

    Heinrich-73 sagt:
    3. Juli 2009 um 10:41

    Meinst Du nicht, dass das für die “Wahrheitsbewegung” ein bisschen viele Fakten auf einmal sind? 😀

    Sehr guter Artikel!

    LoL…Fakten eben!

    Aber freut mich sehr, wenn du den Brocken gelesen hast und er dir zusagte.

    Gruss

    XENO

  198. Heinrich-73 Says:

    Meinst Du nicht, dass das für die „Wahrheitsbewegung“ ein bisschen viele Fakten auf einmal sind? 😀

    Sehr guter Artikel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: