Zweierlei Maß – Freakman Style

by

Lange hab ich diesen Artikel vor mir hergeschoben. Freakmans unglaublicher Sinn für das Messen mit zweierlei Maß sollte ja mittlerweile jedem bekannt sein. Heute gibts eine weitere, anschauliche Darstellung des Freakmanschen Opportunismus mit den üblichen Zutaten wie Ignoranz und Antisemitismus.

Am 9. April 2009 veröffentlichte Freakman den Artikel „Neue Fakten zum 11. September – Reste von Sprengstoff am Ground Zero gefunden“, mit dem ich mich schon im Beitrag „Angriff der Nanot[h]ermiten“ befasst habe. Speziell möchte ich heute aber einen Absatz aus dem Freakman Beitrag beleuchten:

Die Staubproben stammen von vier verschiedenen Orten in Manhatten und in allen wurde das Zeug gefunden. Es ist ein Glück, dass Bewohner der Umgebung den Staub unmittebar nach dem Ereigniss eingesammelt haben und Dr. Jones zur Verfügung stellten, denn die Behörden haben alles getan, um die Beweise zu vernichten, in dem die Trümmer vom Ground Zero schnellstmöglich weggeräumt und entsorgt wurden. Diese Vertuschungsaktion alleine ist schon ein Verbrechen und zeigt, die Sache stinkt zum Himmel.

Freakman bezieht sich hier auf die [widerlegte] Theorie, dass die Trümmer [und angeblichen Beweise für einen InsideJob] von Ground Zero im Rekordtempo beseitigt wurden.  Dieses Rekordtempo gepaart mit den hanebüchnen „Beweisen“ der angeblich gefundenen „Nanothermit-Partikel“ zwingt Freakman zu dem Schluss „die Sache stinkt zum Himmel“.

Schauen wir nun auf den „Schall und Rauch“-Artikel vom 21. Septemeber 2008 „Die israelische Paranoia hat wieder grundlos zugeschlagen“.
Hier befasst sich Freakman mit dem Angriff der Israelis auf eine syrische Nuklearanlage am 6. September 2007 bei dem israelische Kampfjets tief in syrischen Luftraum eindrangen um den mutmasslichen Reaktor zu bombardieren. Ob es sich tatsächlich um eine Nuklearanlage handelte war lange unklar und spekulativ.
Es fanden Untersuchungen der IAEA [Internationale Atomenergie Behörde] am Ort des Geschehens statt, deren „Ergebnisse“ Freakman folgendermassen seinen Lesern präsentiert:

Diplomaten bestätigen, Proben der syrischen Anlage, welche durch Israel am 6. September 2007 bombardiert wurde, hätten nichts hervorgebracht, um amerikanische und israelische Behauptungen zu bestätigen, das Ziel war ein geheimer Atomreaktor. Die Überwachungsbehörde der UNO, die IAEA in Wien, hätte nichts verdächtiges gefunden.

Dazu ein kurzer Blick auf die Zeitleiste der Ereignisse und vor allem die Bilder.

„Al Kibar“ kurz vor dem 06.09.2007 [Satellitenbild]

06.09.2007 Bombardierung der Anlage „Al Kibar“ in Syrien

„Al Kibarunmittelbar nach der Bombardierung am 06.09.2007

Am 20.10.2007 wurde das folgende Bild aufgenommen. Es zeigt, dass es die Syrer extrem eilig hatten die Stätte des Geschehens zu beräumen und mit tausenden Tonnen Erdreich zu bedecken.

Keine 3 Monate später wurde das nächste Bild aufgenommen und am 11.01.2008 veröffentlicht. Auf dem Gelände wurde nach den umfangreichen Erdarbeiten ein neues Gebäude inkl. Betonbodenplatte errichtet.

Wann wurden denn nun eigentlich die Proben durch die IAEA-Inspektoren auf dem Gelände der bombardierten Anlage entnommen? Nachdem die Syrer den IAEA-Inspektoren bis zum Juni 2008 [!] die Einreise und Inspektion der Anlage „Al Kibar“ verweigerten, durfte ein IAEA-Team zwischen dem 22. und 26. Juni 2008 [mehr als 9 Monate nach dem Angriff !] Proben auf dem Gelände entnehmen.
Nanu? Was meinte Freakman zu solchen Aktionen?

... denn die Behörden haben alles getan, um die Beweise zu vernichten, in dem die Trümmer vom Ground Zero in Al Kibar schnellstmöglich weggeräumt und entsorgt wurden. Diese Vertuschungsaktion alleine ist schon ein Verbrechen und zeigt, die Sache stinkt zum Himmel.

Die „syrische Sache“ scheint Freakman also nicht zu stinken obwohl Beweise mit exorbitantem Aufwand vernichtet und beseitigt wurden. Waren es doch die bösen Juden, die man hier auf einfache Art und Weise wieder einmal an den Pranger stellen konnte um seinen latenten Antisemitismus herauszukehren. Aber damit nicht genug. Als Basis für seinen Artikel verwendete Freakman [wie immer ohne Quellenangabe geschweige denn Originalaussagen] den IAEA-Report vom selben Tag – 22.09.2008. Im Report der IAEA liest sich aber die Aussage „die IAEA hätte nichts Verdächtiges gefunden“ etwas anders.

With Syria´s cooperation, the Agency was able to visit Al Kibar in June 2008. Samples taken from the site are still being analysed and evaluated by the Agency, but so far we have found no indication of any nuclear material.

„Nichts gefunden“? Nein! „Bisher nichts gefunden“ und „werden weiterhin analysiert“.

Das „bisher“ war rhetorisch hervorragend gewählt und Freakman hätte gut daran getan, den nächsten IAEA-Report abzuwarten. Denn am 2. März 2009 wird die IAEA konkreter:

Further analysis of the environmental samples taken from the Dair Alzour site has been carried out, revealing additional particles of uranium which had been produced as a result of chemical processing. These particles, and those identified as a result of the previous analyses, are of a type not included in Syria´s declared inventory of nuclear material.

Also doch Uranspuren auf dem Gelände von „Al Kibar“. Allein diese Aussage und das Statement der Syrer, dass die Uranspuren von den israelischen Bomben stammen müssen, wäre eigentlich ein gefundenes Fressen für Leute wie Freakman gewesen. Wäre da nicht diese brisante Aussage im IAEA-Report:

The Agency´s current assessment is that there is a low probability that the uranium was introduced by the use of missiles.

Im Gegensatz zu 9/11 wurden in Syrien Spuren mit unfassbar hohem Aufwand schnellstens beseitigt und die Spuren- und Beweissicherung verhindert. Trotz alledem wurde durch eine unabhängige Institution [IAEA] festgestellt, dass auf dem besagten Gelände Uranspuren gefunden wurden, die nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit von israelischen Bomben stammen.
Das „Truth-Movement“ inkl. Freakman bemängelt die angebliche Vertuschung durch Beweismittelvernichtung und Verschiffung der Trümmer nach China unmittelbar nach 9/11, die nachweislich so nicht stattgefunden hat. Die ersten Lieferungen der WTC-Stahltrümmer erfolgte im Januar 2002, 4 Monate [!] nach 9/11. Gleichzeitig werden „Beweise“ zweifelhafter Herkunft, die von zweifelhaften Personen Jahre nach 9/11 an zweifelhafte „Experten“ geschickt und von zweifelhaften Professoren analysierte wurden, als „der rauchende Colt“ und „unwiderlegbare Beweis“ für die „Sprengung aller WTC-Türme durch Nanothermite“ gefeiert.
4 Monate Zeit für Untersuchungen [NY 9/11] vs. 9 Monate Zeit für Vertuschungen und Beweismittelvernichtung [Syrien].
Experten [IAEA] vs. „Experten“ [Jones und Co.]

Freakmans Ansprüche an sich selbst  sind mehr als haarsträubend. Maßstäbe werden angelegt, wie sie gerade opportun erscheinen und die demente Leserschaft von „Schall und Rauch“ (anders kann ich mir das fehlende Kurzzeitgedächtnis nicht erklären) springt weiterhin munter auf jeden idiotischen Artikel an.
Wen interessieren schon Freakmans Maßstäbe von gestern oder vorgestern … Hauptsache die „Fakten“ werden zurechtgebogen und hinderliche Widersprüche totgeschwiegen und falsch wiedergegeben.

Wie immer ein Armutszeugnis für das „Movement“. Aber wir waren ja nichts anderes gewöhnt und hatten auch nichts anderes erwartet.

Advertisements

4 Antworten to “Zweierlei Maß – Freakman Style”

  1. T. Terabak Says:

    Und wieder haarscharf am Thema vorbei *failed*

    Nur Mut, beim nächsten Mal klappt es bestimmt.

  2. mrbaracuda Says:

    Oh wie schön, da hat uns doch glatt jemand eine Postkarte aus der Parallelwelt geschrieben! 🙂 Gruß zurück aus der Realität.

  3. Anonym Says:

    Ich finde es lustig, das immer noch Leute glauben das 911 von den Al-Qaida gemacht wurde…eine Organisation die es nichtmal gibt!

    Und selbst wenn in syrien uran-spuren gefunden wurden…was ist mit den hunderten atombomben von den USA und Israel? Die dürfen das natürlich…is klar. *kopf gegen die Wand schlag* Schlaf weiter 😉

  4. truthtruther Says:

    Überrascht bin ich eigentlich nicht, dass bisher niemand aus dem \“Movement\“ einen Kommentar abgegeben hat. Liegen doch die Freakmanschen Opportunismus-Albernheiten klar auf der Hand.

    Zum Thema gibt es aber interessante Neuigkeiten …

    IAEA findet neu Uran-Spuren in Syrien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: