Freakmans Trick 17 – Hamas owned

by

Heute gibt es von mir mal einen kleinen Nachtrag zum Thema „L’État, c’est moi – Freakman Style„.
Im ursprünglichen Freakman-Artikel ist in seinem Kommentar folgendes zu lesen:

Laufend wird behauptet, der Iran beliefert Terrorgruppen mit Waffen, wie zum Beispiel an die Hamas. Wenn das so wäre, dann frage ich mich, warum die Hamas so primitive Waffen hat und selbst gebastelte Raketen abschiessen muss. Sie verfügen ausser einigen Gewehren und Panzerfäuste, über keine Flugabwehrraketen (Stinger). Die israelische Luftwaffe kann ungehindert über Gaza fliegen und ihre Bomben abwerfen. Noch nie wurde was abgeschossen.

Von der Schulter abgefeuert Luftabwehrraketen wären wohl das erste was die Hamas vom Iran bestellen würde, um sich von den Fliegerbomben zu schützen, wenn sie könnte. Aber sie haben nichts, deshalb ist die Behauptung Israels und des Westens eine Lüge. Das Fehlen effektiver moderner Waffen zeigt, die Hamas und die Palästinenser bekommen von niemanden wirklich Hilfe, weder vom Iran noch von einem benachbarten arabischen Staat, sie sind praktisch wehrlos.

Zum ersten stellt sich hier die Frage, woher bekommt der Iran „Stinger“-Raketen? Bekanntlich existiert ja seit Jahrzehnten ein Waffenembargo gegen den Iran. Aber ein aktueller Artikel aus der WorldTribune liefert zu diesem Thema erstaunliche [und gleichzeitig lustige] Erkenntnisse.

Hamas sources said the Islamic military has acquired the Stinger man-portable air defense system. The sources said the Stingers were acquired from smugglers in Egypt’s Sinai Peninsula in 2008 and deployed in the 22-day war against Israel in January 2009.
[…]
The source said Hamas smuggled four Stinger systems in 2008. The source said the Hamas military deployed the Stingers against Israel Air Force AH-64 Apache attack helicopters during strike missions in the northern Gaza Strip.

Es gab also mindestens 4 Stinger-Raketen in Gaza während der Operation „Cast Lead“. Aber warum eigentlich kamen sie nicht zum Einsatz? Die Antwort ist erschreckend lustig und mehr als einleuchtend. Aber lassen wir die Hamas-Quelle für sich sprechen:

„We were disappointed by them, and they were found to have been useless,“ a Hamas source said.
[…]
„Our gunners couldn’t fire the weapon,“ the source recalled. „A notice came up on the display saying ‚friendly aircraft.'“
[…]
Industry sources said Raytheon, producer of Stinger, installed identification friend/foe capabilities more than a decade ago. The sources said this would prevent Stinger from being fired against any aircraft used by the U.S. military.

Freakmans übereilten und undurchdachten Rückschlüsse haben sich wirklich zu seinem Markenzeichen entwickelt.  In diesem Sinne  wünsche ich erholsame Feiertage.

Advertisements

4 Antworten to “Freakmans Trick 17 – Hamas owned”

  1. truthtruther Says:

    Ich stell mir grad die Gesichter dieser Idioten vor beim Anblick der Meldung „friendly aircraft“ … *muhahahahahaha*

  2. hans Says:

    die kommentare und beiträge auf schall&rauch sind genauso tiefsinnig und investigativ wie die von ingrid und klaus bei tv total

  3. NBBN Says:

    Anmerkung: Wer lesen kann, ist im Vorteil 😉

    Wisst ihr was ich mir wünsche? Dass ihr jeden Beitrag von ihm widerlegen könntet

  4. mrbaracuda Says:

    Rofl. Das arme Pack kann einem schon richtig Leid tun, was? 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: