Archive for April 2009

Fast zurück auf Null!

30. April 2009

Gestern fragte mich der Leser s#ufen im Kommentarbereich:

Kannst du kurz darlegen, wie du dich in dieser äusserst brisanten (wie ich es befürchte) Weltlage positionierst?

Ja, wo steht er politisch eigentlich, der MrBaracuda? Die Frage war dann doch etwas vage und da dachte ich mir, als ich heute wieder auf den Kompass stieß, dass – bevor ich mit Adjektiven um mich schmeiße – vielleicht diese Auswertung des political compass-Tests, welchen ich heute zum dritten Mal nahm und auch speicherte, Auskunft darüber gibt. Zumindest die Richtung sollte er angeben. Angefangen bewusst mein Ergebnis zu speichern habe ich im November 2008, dann im Januar diesen Jahres sowie Heute. (more…)

Advertisements

You know what they say about black people and chicken?

28. April 2009

Leslie Robertson and Steven Jones Debate

24. April 2009

Heute fragte ein/e Leser/in, was eigentlich der Architekt des WTC-Komplexes, Minoru Yamasaki , zum 11. September und dem Einsturz der Türme sagt. Nun, Yamasaki ist bald schon seit 40 Jahren nicht mehr unter uns und wird dazu nichts mehr sagen können. Was die anderen beteiligten Architekten von Emery Roth & Sons dazu sagen, ist mir nicht bekannt. Auch ist mir nicht bekannt, ob sie sich überhaupt zum Geschehen äußerten. Ich bot dem/der Leser/in die unten eingebettete Radiodebatte zwischen Steven Jones und Leslie Robertson an. Leslie Robertson war der leitende Ingenieur von 1&2WTC, sprich den Türmen. Es sind drei Teile; falls die Playlist nicht von alleine gehen sollte gibt es diesen Link, mit dem man alle drei Teile findet.

Unabhängige Untersuchung von 1&2WTC! Fand statt.

23. April 2009

Nun, zumindest ein Computermodell basierend auf den Bauplänen. Abgeschlossen Ende 2006 wie es aussieht. Und was sagt der Leiter dieser unabhängigen Untersuchung, Astaneh-Asl, zu dem Unfug der Truther? Das hier:

Mr. Astaneh-Asl also rejects such alternative theories. „I certainly don’t buy into any of the conspiracy stuff,“ he says.

„Those are lightweight buildings,“ he adds. „There was no need for explosives to bring them down.“

Herr Astaneh-Asl, seines Zeichens Professor für Bauingenieurswesen an der UC California, war auch kurze Zeit nach dem 11. September vor Ort und hätte dann doch die ganzen Kabel und/oder Schmelzspuren der Therm*te-Fantasie der Truther sehen müssen, als er sich Stahlträger und anderen Schrott anschaute. Offensichtlich gab es keine. Danke an TengoInfo, der das hier dazu zu sagen hatte:

Ich finde zwei Dinge hier erstaunlich. Erstens, ich bin schon eine Weile auf Trutherseiten unterwegs und es wurde nirgendswo erwähnt das es eine komplett unabhängige Untersuchung gab, so wie Gage sie ja immer fordert. Und zweitens, wenn es für Astaneh so schwierig war an die Konstruktionspläne (Blueprints) zu kommen, dann hat sie ein Richard Gage mit Sicherheit noch nie gesehen. Aber genau das versucht er doch immer zu suggerieren. […]

Warum ignorieren Gage, Jones et al diese Untersuchungen? Naja, nicht besonders schwer zu erraten warum.

Und dann hatte TengoInfo noch das hier vom 27.09.2001 ausgegraben:

It had to happen sooner or later – claims that the World Trade Center was poorly built and exploited loopholes to get planning permission. But it is difficult to ignore the source of the criticism: RIBA Gold medallist Harry Seidler.

Link

Dann wären da noch die Ergebnisse Arups, welche in diesem Artikel bereits von mir besprochen wurden.

22. April 2009