TILMAN TARACH: Der demografische Djihad und die Flüchtlingsmaschine der Uno (Teil II)

by

Nun ist dies freilich alles längst Geschichte, und dass die jüdischen Verbände den Unabhängigkeitskrieg engelsgleich nur mit Lichterketten und Wattebäuschchen gewonnen haben, be­hauptet niemand. Nachdem inzwischen mehrere Generationen von Israelis in ihrem Land geboren sind, verdient es schon von daher seine Existenzberechtigung, ganz unabhängig davon, welche Seite bei seiner Gründung welches Unrecht erlitten oder begangen hat. Tatsächlich verweigerten die Israelis nach dem Waffenstillstand von 1949 den rückkehrwilligen Palästinensern die Repatriierung, und zwar weniger deshalb, weil sie unmittelbare weitere Kampfhandlungen befürchteten, sondern weil sie in der Tat eine zuverlässige jüdische Mehrheit in ihrem Staat für unerlässlich hielten. Das gilt selbstverständlich auch heute, und es ist mitnichten Ausdruck einer „Islamophobie“, einer israelischen „Herrenrassenmentalität“ oder gar eines „Rassis­mus“, sondern Schlussfolgerung einer langen Leidensgeschichte. „Jahrhunderte lang habt ihr uns unterworfen“, haben die Juden alles Recht zu sagen, „Jahrhunderte lang habt ihr uns gedemütigt, gequält, getötet. Jetzt soll es, auf diesem kleinen Flecken Israel, ein Ende damit haben. Lasst uns in Ruhe! Wir haben nichts gegen Muslime und Christen in unserem Land, sofern sie uns nicht angreifen; wir behandeln sie besser, viel besser, als sie uns, wo sie die Mehrheit haben. Aber wir wollen uns auf diesem kleinen Flecken Israel nicht von ihnen beherrschen lassen, Polizei und Armee sollen ihnen nicht gehorchen. Muslime und Christen sollen uns einfach in Ruhe lassen.“

via Lizaswelt

siehe auch Teil I

Advertisements

5 Antworten to “TILMAN TARACH: Der demografische Djihad und die Flüchtlingsmaschine der Uno (Teil II)”

  1. Schmok Says:

    Tilman Tarach: Der deutsche Alan Dershowitz…

    “Was bei der Lektüre des Buches schon nach wenigen Seiten auffällt ist die immense Sorgfalt und Präzision, mit der Tilman Tarach zu Werke geht, dazu seine instinktsichere Verknüpfung und situative Zusammenführung der historischen Dimension des An…

  2. Leser Says:

    @Nosi: Du bist anscheinend wirklich so verwirrt :o)

    Jetzt mal im Ernst, inzwischen interessiert es mich ja auch: Wovon redest du?

  3. mrbaracuda Says:

    Was ist damit? Was ist das „Mindfucknetzwerk“? Eine Linkliste zu Blogs (wo übrigens bei PI wie es scheint Lizaswelt.net fehlt) ist ein Netzwerk? Ich sag ja du bist verwirrt. In welchem Netzwerk bin ich denn „anscheinend“? Ich kann mich bei PI nicht finden. Auch Liza wie gesagt lässt sich da nicht finden. Also, kannst du das Netzwerk benennen, oder bist du einfach wirklich so verwirrt wie du dich gibst? 😀

  4. mrbaracuda Says:

    Du bist ja verwirrt. Kannst du dieses „Mindfucknetzwerk“ benennen, oder nicht?

  5. mrbaracuda Says:

    Hö? Keine Ahnung, aber Werbung für den Scheiß vom Näher kannste auch woanders machen. :p Und in welchem „Mindfucknetzwerk“ ist PI?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: