Archive for September 2008

1. Oktober! Ich warte gespannt.

30. September 2008

Ich werde schwer enttäuscht sein, liebe Verschwörungstheoretiker, wenn sich nichts tut und ich mein Fan-Shirt umsonst anziehe!

Hintergrund hier. Nach dem Reinfall mit dem Kongressabgeordneten bange ich!

Aber was, wenn sich wirklich (mal wieder) nichts tut?
Die Frage, wo die 1.BCT patrouilliert, steht noch!

Advertisements

NWO-Fighter ’nick‘ kämpft.. ja wogegen eigentlich?

25. September 2008

Rationalität, wie es scheint:


Größere Version

Siehe hier. Der freche nick löscht (was ja sein gutes Recht ist, nur wieso eigentlich?) meinen Kommentar. Dieser Bengel!

Vielleicht kann mir ja ein Leser sagen, wo das 1st BCT patrouillieren wird und worauf sich diese Aussage stützt. Der nick hält es nicht für nötig. Nein, er löscht meine Frage einfach.

Sieht so der ‚Kampf für die Wahrheit‘ aus?

Wie aus Minenräumungsgerät Giftgasangriffe werden

17. September 2008

Minenräumung mit chemischen Waffen?
von Mythbuster

[Anmerkung MrBaracuda: Der Artikel wurde von infowars.com wie im Gastbeitrag aufgezeigt ohne jegliche Prüfung übernommen]

Am 20.07.2006 tauchte ein Artikel bei Infokrieg.tv auf, dessen fragende Überschrift „Benützt Israel chemische Waffen im Libanon?“ meine Aufmerksamkeit darauf lenkte.

Die Quelle des Berichts war der sogenannte Waynemadsenreport über dessen Seriösität ich an dieser Stelle aber nicht schreiben möchte.

Der Artikel selbst beantwortet die gestellte Frage der Überschrift schon im ersten Satz mit einer „Tatsache“. Damit diese „Tatsache“ noch zusätzlich untermauert wird, wird ein nicht namentlich genannter „ehemaliger US-Waffenexperte“ herangezogen, der anhand des Fotos (siehe oben) im Artikel feststellt, dass das abgebildete Geschoss ein Geschoss für chemische Waffen ist.

Als nächstes wird explizit auf die Nebensächlichkeit hingewiesen. Nämlich die hebräische Schrift auf dem Panzer. Sicher ist sicher denn es könnte ja sein, dass der geneigte Leser den „Bösewicht“ noch nicht identifizieren konnte. Welchen chemischen Kampfstoff die Geschosse enthalten ist den Schreiberlingen nicht bekannt. Wohl aber kennen sie die Auswirkungen dieses Kampfstoffs – „schweres Erbrechen bei der Zivilbevölkerung“.

Soweit so gut. Zeit für eine erste kurze Zusammenfassung.

– ein Bild mit einem Soldaten der ein Artilleriegeschoss trägt
– Hebräische Schrift auf dem Panzer

– Symptome bei der Zivilbevölkerung als „Beweis“ für die Benutzung von chemischem Kampfstoff

– eine fragende Überschrift und Text, der die unmissverständliche Antwort auf die Frage der Überschrift zu geben scheint: „Ja! Israel benutzt chemische Waffen im Libanon“

Als nächstes werden Kommentatoren der „Medien“ zitiert.

Kommentatoren der Medien zweifeln an, dass Israel angesichts ihrer relativ einzigartigen Geschichte überhaupt jemals chemische Waffen bzw. Giftgas einsetzen würde. Genau wegen dieser internationalen Einschätzung benutzt Israel solche Waffen.

Man ist also felsenfest davon überzeugt, dass Israel diese Waffen einsetzt. An diesem Punkt muss diese Überzeugung auch auf den Leser übergegangen sein. Spätestens mit der abschliessenden Darstellung eines Querschnitts des Geschosses scheinen alle Zweifel ausgeräumt zu sein.

Die Antwort muss lauten „Ja! Israel benutzt chemische Waffen im Libanon“.

Mein kritischer Verstand aber sagt mir: Da passt etwas nicht. Hantieren israelische Soldaten immer so sorglos mit chemischen Waffen? Ganz ohne ABC-Schutzanzug oder Schutzmaske? Ketzerisch könnte man sagen „Klar, warum nicht?“ denn laut des „Waynemadsenreports“ löst der Kampfstoff lediglich bei der Zivilbevölkerung schweres Erbrechen aus. Ergo keine Gefahr für Angehörige des Militärs.

Aber ganz so einfach wollte ich es mir dann doch nicht machen. Ein bisschen Recherche hier, ein wenig Fotovergleich da. Knappe 10 Minuten später bin ich fündig geworden. Selbes Foto – anderer Kontext. Innerhalb kürzester Zeit mutieren somit die „chemischen Waffen“ zu einem Minenräumsystem namens „Carpet“.

Den grössten Teil der Leser des Infokrieg-Artikels sollte jetzt der „Aha“-Effekt ereilt haben. Minenräumung mit Giftgas? Das ist wohl doch zu viel des Guten. Ganz hartnäckigen Zweiflern sei noch das Studium der technischen Daten des Waffensystems empfohlen.

Die Reichweite der Geschosse beträgt maximal 165 Meter worauf man schon kommen kann, betrachtet man sich nur die Aluminium-Konstruktion der Lenkflügel im hinteren Geschossteil. Für grosse Geschwindkeiten und Reichweiten ist dieses Geschoss nicht geeignet. Und wer, wenn nicht ein Selbstmörder, käme auf die Idee, chemische Kampfstoffe nur 165 Meter weit zu schiessen?

Peinlich ist es, dass sich bei Infokrieg.tv [Anmerkung MrBaracuda: oder infowars.com] niemand die Mühe macht und Berichte verifiziert bevor sie veröffentlicht werden. Extrem peinlich aber, dass dieser Artikel seit Juli 2006 unverändert im Nachrichten-Archiv von Infokrieg zu finden ist.

Lügen werden eben auch in 2 Jahren nicht zur Wahrheit.

Truer Words..

11. September 2008

I’m pretty sure, if I believed the U.S. Government had killed 3,000 of its own citizens and was now trying to kill and/or enslave me, I wouldn’t be wasting time on a message board…7 years later. I guess the threat isn’t that immediate for the truthers.

Mince

11. September 2008